Daiquiri Rezepte

Der Daiquiri Cocktail ist benannt nach der gleichnamigen Siedlung in Kuba, in der der Drink einst um 1900 erfunden worden sein soll. Größere Bekanntheit erlangte der Daiquiri in den 1920er Jahren, als amerikanische Genießer aus den prohibitionsgeplagten USA auf die Insel Kuba reisten und die dortige Trinkkultur kennen lernten. Insbesondere der schon zu Lebzeiten berühmte Schriftsteller Ernest Hemingway hatte den Daiquiri dort als einen seiner Lieblingsdrinks auserkoren und zur Popularität des Cocktails beigetragen. So sind bis heute nach Hemingway benannte oder mit ihm assoziierte Rezeptvarianten in den Bars und Cocktailbüchern geläufig.


 

Was ist ein Daiquiri? Ein einfacher Rum Sour Cocktail

 

Der Daiquiri ist einer der bekanntesten und gleichzeitig einer der einfachsten Rum Cocktails. Er kommt mit lediglich drei Zutaten aus. Die Basisspirituose ist ein klarer Rum, der mit frischem Limettensaft und Zucker(sirup) gemischt wird. Aufgrund dieser Dreier-Struktur (Spirituose, Säure, Süße) gehört der Daiquiri in die Cocktailgattung der Sours.

Es handelt sich also um einen Rum Sour – vielleicht sogar den Rum Sour Cocktail, denn andere Rum Sour Rezepte (mit Eiweißschaum) sind bei Weitem nicht so bekannt und beliebt wie der Daiquiri. Wie für einen Cocktail-Klassiker üblich, ist auch der Daiquiri seinerseits Inspiration für zahlreiche Rezept-Varianten, Twists und andere Abwandlungen – darunter die besonders bekannten und beliebten Variationen Frozen Daiquiri und Erdbeer-Daiquiri (auch Strawberry Daiquiri).

Daiquiri Classico oder das abgewandelte Original-Rezept der IBA

Wie die genaue Herkunft des Daiquiri-Rezepts ist auch das Original-Mischungsverhältnis unklar. Gängig sind wie bei Sours allgemein Angaben wie 5:3:2, wobei je nach genauer Wahl der Zutaten das Verhältnis abgeschmeckt und fein miteinander abgestimmt werden sollte.

Die International Bartenders Association listet den Daiquiri als Cocktail-Klassiker unter den Unvergesslichen und hat dabei das Standard-Rezept erst vor wenigen Jahren angepasst. Die Hauptveränderung ist allerdings der Verzicht auf Zuckersirup, der durch (extra feinen) Zucker ersetzt wird. Außerdem wird explizit „White Cuban Ron“ als Zutat erwähnt – beides mögliche Reminiszenzen an die Art, wie Daiquiri ursprünglich auf Kuba serviert wurde. Andererseits zeugt die Wahl des eleganten Glases von einem moderneren Stil, während auf Kuba die Tradition eher mit Tumbler auf Eis gepflegt wird.

Zutaten für 1 Daiquiri nach IBA-Rezept bis in die 2010er Jahre:

  • 4,5 cl Rum
  • 2,5 cl Limettensaft
  • 1,5 cl Zuckersirup


Zutaten für 1 Daiquiri nach aktuellem IBA-Rezept als unvergesslicher Klassiker

  • 6 cl Weißer kubanischer Ron
  • 2 cl Frischer Limettensaft
  • 2 Barlöffel Feinzucker

Zubereitung des Daiquiri Cocktails:

  1. Zutaten im Cocktail Shaker mischen und Zucker darin verrühren
  2. Eiswürfel hinzufügen und shaken
  3. In vorgekühltes Cocktailglas ohne Eis abseihen

Welcher Rum wird für Daiquiri verwendet?

Wie oben bereits beschrieben, gilt für klassischen Daiquiri kubanischer Ron als Pflichtzutat. Je nach politischer Lage wird man auf Rum aus dem Hause Bacardi zurückgreifen – das knapp 100 Jahre nach seiner Gründung 1862 in Santiago de Cuba als wohl bekanntester Rum-Hersteller enteignet wurde und seither im Exil produziert.

Wichtig ist neben der Herkunft – oder dem Herstellungs-Stil eines kubanischen/spanischen Rums – auch die Farbe des Rums. So wird Daiquiri meist mit weißem Rum gemixt. Allerdings wird auch aus der dreijährigen Fasslagerung leicht gebräunter Ron Añejo 3 Años gerne als Original-Zutat oder Rum-Empfehlung für Daiquiri Classico genannt, ebenso wie 4- oder 7-jährige Qualitäten.

Geschmacklich wird es alle möglichen Varianten von Daiquiri mit verschiedensten Rum-Sorten geben, da viele heute erhältliche weiße/klare Rums eigentlich ohnehin fassgereifte und anschließend gefilterte Rums sind – und somit die Farbe kein eindeutiges Indiz für den Geschmack ist. Wichtig ist vor allem, die Feinabstimmung des Mischungsverhältnisses an die Wahl des Rums anzupassen.

Unsere Rum-Empfehlungen für Daiquiri:


Hemingway Daiquiri – die Rezept-Varianten des alten Mannes am Meer

Ernest Hemingways berühmtestes Buch ist „Der alte Mann und das Meer“ – eine Novelle, die Hemingway auf Kuba geschrieben hat. Seit den 1920er Jahren war Hemingway häufiger Gast, ab 1940 sogar dauerhaft auf der Insel. Dort ging er gerne segeln und fischen, freundete sich mit anderen Fischern an – und schrieb letztlich im Spätwerk als letzte Veröffentlichung 1952 den Kurzroman über einen epischen Fischfang.

Außerdem war Hemingway Stammgast bei Barkeeper Constantino Ribalaigua Vert in der Bar El Floridita in Havanna. Aufgrund seines Diabetes bekam Hemingway seinen Daiquiri ohne Zucker, aber mit der doppelten Menge Rum – eine Daiquiri-Variante, die als Papa Doble, aber auch als Hemingway Daiquiri bezeichnet wird. Neben Ernest Hemingway gilt übrigens auch John F. Kennedy als ein prominenter Daiquiri-Fan. Der Rum-Cocktail soll der Lieblingsdrink des US-Präsidenten gewesen sein.

Ebenfalls als Hemingway Daiquiri – aber auch nach der Bar als (Daiquiri) El Floridita oder als Daiquiri No. 3 – bezeichnet wird eine Daiquiri-Variante, die bei der Internationalen Bartender-Assoziation als Hemingway Special gelistet ist. Hier ergänzt Grapefruit-Saft die Limette und statt Zuckersirup wird im Stile eines International Sours ein Likör – in diesem Fall Maraschino – verwendet.

Zutaten für 1 Hemingway Special (IBA-Rezept als Contemporary Classic)

  • 6 cl Rum
  • 4 cl Grapefruitsaft
  • 1,5 cl Maraschino (Kirschlikör)
  • 1,5 cl frischer Limettensaft

Zubereitung des Hemingway Special Cocktails:

  1. Zutaten in einen Shaker mit Eis füllen
  2. Gut schütteln und in ein großes Cocktail-Glas abseihen (kein Eis, keine Garnitur)

Strawberry Daiquiri – Rezept für leckeren Erdbeer-Daiquiri

Einen großen Anteil an der Beliebt- und Bekanntheit des Daiquiri Cocktails haben die vielen Rezepte für Erdbeerdaiquiri oder auf gut Englisch Strawberry Daiquiri. Die Variation mit Erdbeerlikör und natürlich mit frischen Erdbeeren in der Erdbeersaison macht aus dem teils vielleicht etwas trockenen Cocktail-Klassiker eine fruchtig-süße Verführung.

Zutaten für 1 Strawberry Daiquiri:

  • 4 cl Weißer Rum
  • 1 cl Erdbeerlikör
  • 2 cl Limettensaft
  • 4-5 Erdbeeren
  • 1-2 TL Zucker

Zubereitung des Erdbeerdaiquiri:

  1. Alle Zutaten in einen Cocktailshaker geben und die Erdbeeren muddlen (mit einem Stößel zerdrücken)
  2. Eiswürfel hinzugeben und den Straqberry Daiquiri kräftig shaken
  3. Erdbeerdaiquiri in ein Glas einfach abseihen und mit einer halbierten Erdbeere am Glasrand garnieren

Tipp: Probieren Sie Erdbeerdaiquiri mit Prinz Scharfer Kuss Erdbeerlikör, der mit rosa Pfeffer für etwas Pepp im Drink sorgt!

 


Frozen Daiquiri – Rezept mit einem Crush auf Chrushed Ice

Nimmt man bei einem Strawberry Daiquiri anstelle von Eiswürfeln Crushed Ice, kann man daraus einfach einen Frozen Strawberry Daiquiri mixen. Dafür benötigt man allerdings einen ordentlichen Mixer – die gewünschte Konsistenz wird allein durch Shaken nicht erreicht.

Die Frozen Daiquiri Rezept-Variante funktioniert auch mit dem normalen Daiquiri Classico Rezept – und ebenso mit zahlreichen weiteren fruchtigen Varianten wie Himbeer Daiquiri, Watermelon Daiquiri, Mango Daiquiri und so weiter. Unten in diesem Blog-Beitrag finden Sie zu diesen Rezept-Varianten auch einen ganz einfachen Trick…

Margarita und Daiquiri – Schwestern von unterschiedlichen Geisten

Frozen und Strawberry … gibt es das Gleiche nicht auch mit Margarita? Sind Daiquiri und Margarita etwa das gleiche? Oder was ist der Unterschied zwischen Daiquiri und Margarita, wenn man sowohl Frozen/Strawberry Margarita als auch Frozen/Strawberry Daiquiri mixen kann?

Es stimmt, dass die Margarita und der Daiquiri einander sehr ähneln und man entsprechend beide Drinks auch in Frozen und Strawberry sowie vielen weiteren Varianten analog mixen kann. Außerdem ist die Grundvariante beider Cocktail-Klassiker ein Sour.

Salty und sweet – der feine Unterschied zwischen Daiquiri und Margarita

Doch unterscheiden sich Margarita und Daiquiri in einem entscheidenden Punkt – der base spirit, zu deutsch: Basisspirituose. Denn wo bei Daiquiri Rum verwendet wird, ist bei Margarita Tequila am Start. Ein weiterer Unterschied zwischen Margarita und Daiquiri ist, dass die klassische Margarita mit Salzrand serviert wird – bei Daiquiri wäre wenn überhaupt ein Zuckerrand angemessener.


Tully XO Daiquiri – mit Tullamore Dew XO Rum Cask Finish Whiskey

Das einfache Rezept des Daiquiri kann natürlich auch weiter abgewandelt werden. Auch wenn die Basisspirituose für Daiquiri per definitionem ein Rum ist, gibt es sogar Daiquiri-Varianten, die dieses Fundament antasten. So hat der Irish Whiskey Hersteller Tullamore DEW einen eigenen Tully Daiquiri erfunden, um einen der neuen Whiskeys als Mixpartner vorzuschlagen.

Der Clou an dieser Idee – und auch der Grund, warum man das Rezept nicht einfach als neue Whiskey Sour Variante, sondern als Daiquiri benannt hat – ist die Fassreifung in ehemaligen Rum-Fässern, die den Tullamore Dew XO Rum Cask Finish Whiskey so besonders macht. Diese Daiquiri-Rezept-Variante bringt Tullamore zufolge die tropischen Noten des Rums zum Vorschein und stellt die Geschichte der Rumfassreifung in den Vordergrund.

Zutaten für 1 Tully Daiquiri Cocktail:

  • 4 cl Tullamore D.E.W. Caribbean Rum Cask Finish
  • 2 cl Limettensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • Eiswürfel

Zubereitung des Tully Daiquiri:

  1. Alle Zutaten in einen Shaker geben und shaken
  2. Das Ganze in ein Coupé-Glas abseihen
  3. Mit einer Limettenspalte garnieren und genießen!


Daiquiri Spezial mit Limes – ein einfacher Cocktail mit Varianten für alle!

Als einfaches Cocktail-Grundrezept, das ganz leicht je nach Geschmack variiert werden kann, bewährt sich im Sommer ein Daiquiri Spezial, der mit Crushed Ice serviert wird und damit fast schon wie oben beschrieben ein Frozen Daiquiri ist.

Der besondere Trick: Mit einer Vielfalt an verschiedenen Limes-Sorten von der Feinbrennerei Prinz kann man je nach Geschmack ganz einfach verschiedene Daiquiri-Varianten zaubern! Entdecken Sie etwa Himbeer Daiquiri mit Prinz Himbeer Limes und probieren Sie viele weitere Ideen einfach aus!

Zutaten für 1 Daiquiri Spezial Cocktail:

  • 5-8 cl Weißer Rum
  • 1-2 cl Limettensaft
  • 1-2 cl Limes nach Wahl
  • Eiswürfel
  • Crushed Ice

Zubereitung Daiquiri Spezial mit Limes:

  1. Rum, Limettensaft und je nach gewünschtem Spezial-Geschmack die jeweilige Limes-Sorte mit Eiswürfeln im Shaker vermischen
  2. Auf mit Crushed Ice gefüllte Gläser abseihen
  3. Mit Strohhalm und Obstgarnitur (z.B. Limettenscheiben) servieren

Limes von Prinz entdecken:

  1. Prinz Marillen-Limes / 16 % Vol. / 0,5 Liter-Flasche
    Prinz Marillen-Limes 16 % Vol. / 0,5 Liter
    Bewertung:
    100%
    (19Bewertungen)
    (20,58 € / 1 L)
    Lebensmittel-Info
  2. Prinz Himbeer Limes / 16 % Vol. / 0,5 Liter-Flasche
    Prinz Himbeer-Limes 16 % Vol. / 0,5 Liter
    Bewertung:
    100%
    (6Bewertungen)
    (20,58 € / 1 L)
    Lebensmittel-Info
  3. Prinz Erdbeer-Limes / 16 % / 0,5 Liter-Flasche
    Prinz Erdbeer-Limes 16 % Vol. / 0,5 Liter
    Bewertung:
    98%
    (8Bewertungen)
    (20,58 € / 1 L)
    Lebensmittel-Info
  4. Prinz Kirschen-Limes / 16 % Vol. / 0,5 Liter-Flasche
    Prinz Kirschen-Limes 16 % Vol. / 0,5 Liter
    Bewertung:
    100%
    (1Bewertung)
    (21,90 € / 1 L)
    Lebensmittel-Info
  5. Prinz Mango-Limes / 16 % Vol. / 0,5 Liter-Flasche
    Prinz Mango-Limes 16 % Vol. / 0,5 Liter
    Bewertung:
    100%
    (1Bewertung)
    (21,90 € / 1 L)
    Lebensmittel-Info

Weitere Daiquiris und verwandte Rezepte:

  • Der „Bavarquiri“ ist ein Rumult Cocktail mit Karamell-Ananas, den wir in der Lantenhammer Brennerei entdeckt haben. Dieses und weitere Rezepte finden Sie im Blogbeitrag Bavarian Rum Cocktails: Rezepte mit Rumult.
  • Der Planter’s Punch ähnelt von der Grundstruktur auch einem Rum Sour, beziehungsweise eben dem Daiquiri – man könnte ihn also auch Fancy Daiquiri nennen. Hier mehr über das Planters Punch Rezept erfahren.