Nikolaus als Schutzpatron der Destillateure

Wie jedes Jahr feiern wir am 6. Dezember den Nikolaustag. Diese christliche Tradition geht auf den Todestag des heiligen Nikolaus zurück, der im vierten Jahrhundert nach Christus als Bischof von Myra gewirkt hat. Myra ist eine Stadt, die heute Demre heißt und in Lykien liegt. Das ist ein Gebiet im Südwesten in der heutigen Türkei und deren Provinz Antalya. Dass wir an Nikolaus Geschenke verteilen und oft in Socken oder Schuhen vor dem Kamin verstecken, geht auf die legendäre Barmherzigkeit des Nikolaus von Myra zurück, der das von seinen Eltern geerbte Vermögen seinerzeit vollständig an arme Menschen verteilt haben soll. Ein besonders passendes Nikolaus-Geschenk – natürlich nur für Erwachsene – ist dabei Schnaps. Die Gründe dafür werden Sie überraschen.

Schnaps-Geschenke vom/zum Nikolaus

Nur die Wenigsten hätten diesen vorweihnachtlichen Heiligen wohl mit der hochprozentigen Brennkunst in Verbindung gebracht. Doch tatsächlich ist Nikolaus der Schutzpatron der Schnapsbrenner. Das Wort Schutzpatron stammt vom lateinischen Wort „patronus“ ab, was Anwalt oder Schutzherr bedeutet. Nach katholischem und auch orthodoxem Glaubensverständnis handelt es sich um einen Heiligen, der für seine Fürsprache für ein bestimmtes Objekt oder traditionellerweise für eine bestimmte Berufsgruppe angerufen wird. Er bietet dem Glauben und der religiösen Tradition nach ein Schutzverhältnis, das auch Patrozinium genannt wird. Seit vielen Jahrhunderten ist es üblich, dass Berufe einen Schutzpatron haben, die auch heute noch bekannt sind.

Die Zunft der Schnapsbrenner kann dabei mit dem heiligen Nikolaus auf einen durchaus sehr bekannten und beliebten Schutzpatron vertrauen. Bereits im 8. Jahrhundert ist die erste Nikolaikirche auf deutschsprachigem Boden überliefert. Sie stand in Billerbeck im Bistum Münster an derselben Stelle, wo auch aktuell im heutigen Ludgerus-Dom eine Nikolaus-Figur im Hauptportal und der Bildteppich vor der Sterbekapelle an den barmherzigen Bischof erinnert. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen freuen sich auf den Nikolaustag und die dazugehörenden Geschenke, die überall in Deutschland traditionell verteilt werden. Doch noch größere Bedeutung hat der Hl. Nikolaus und seine Verehrung in anderen Ländern.

Nikolaus in Italien: Grappa als Nikolaus-Geschenk für Erwachsene?

Italien ist das Land, in dem der erzkatholische Glaube an Schutzpatrone und Privat- oder Lokalheilige heute wahrscheinlich noch am stärksten verbreitet ist. Sankt Nikolaus (oder San Nicolao, wie er hier genannt wird) spielt dabei eine enorm wichtige Rolle: Sogar die Gebeine des Heiligen liegen im süditalienischen Bari. Italienische Kaufleute brachten sie gegen Ende des 11. Jahrhunderts dorthin, um sie vor muslimischen Eroberungszügen in der heute zur Türkei gehörenden Herkunftsregion um Myra zu bewahren. Die Beute lagert bis heute in der Hafenstadt an der Adria in der bekannten und damals eigens für die Reliquien erbauten Basilika San Nicola.

Am überlieferten Datum der Überführung – zwischen 7. und 9. Mai – werden jährlich große Feierlichkeiten zu Ehren Nikolaus’ und der abendländischen Grabräuber abgehalten. Höhepunkt des Festa di San Nicola ist eine Prozession, bei der hunderte Menschen in historischen Kostümen eine Nikolaus-Statue durch die eigens geschmückte Stadt und den Hafen tragen und anschließend mit Booten die Bucht umrunden.

So dürften auch die bekanntesten Schnapsbrenner Italiens, Grappa-Destillateure aus traditionellen Familienbetrieben wie Marzadro, Nonino und Poli, gerne nach Bari pilgern, um dort beim heiligen San Nicola um Schutz und gute Geister zu bitten – höchst erfolgreich, wie ihre exzellenten Grappas beweisen, die sich perfekt als Nikolaus-Geschenk für den Freund oder die Freundin eignen:

 

Der feine Amaro Il 28 Di Via San Nicolao von Berta wird mit lange gereiftem Grappa hergestellt und ist nach der Straße benannt, in der die Distilleria Berta gegründet wurde. Diese Straße wiederum ist benannt nach: St. Nikolaus.

 

In diesem Set vereint die Familie Marzadro vier ihrer erstklassigen Grappas und den einzigartigen Olivenlikör Olia del Garda als Beweis ihrer – von San Nicolao gesegneten – Brennkunst.

 

Fünf fassgelagerte und zwei klare Grappas sowie über 10 Jahre gereiften Brandy Acquavite di Vino – in diesem Set von Villa di Varda kann man eine schöne Bandbreite italienischer Brände probieren.

Russland liebt den Nikolaus – und den Schnaps

Die Beliebtheit des Kirchenvertreters zeigt sich eindrucksvoll im Nikolaus-Kult, der rund 200 Jahre nach seinem Tod begann. Von der griechischen Kirche aus verbreitete er sich rasch vor allem in den slawischen Ländern, was seinen heutigen hohen Stellenwert in Russland erklärt. Dort war und ist der Heilige Nikolaus besonders beliebt, sodass viele Berufsgruppen ihn als Schutzpatron auserkoren, nicht zuletzt die Hochprozentiges produzierende Zunft der Brennmeister. Seit 2009 sind Nikolaus-Reliquien in Wolgograd. Und als 2017 die oben bereits erwähnten Gebeine aus Bari durch Russland reisten, standen über 2,5 Millionen orthodoxe Gläubige stunden- und kilometerlang Schlange, um an den Kathedralen des Landes dem großen ökumenischen Heiligen zu huldigen.

Sogar sprachlich hat der Schutzpatron der Schnapsbrenner seine Spuren im Russischen hinterlassen: So ist das an den Namen angelehnte Verb „nikolitjsja“ ein russisches Wort für „sich betrinken“. Der Zusammenhang zwischen dem Bischof und dem geselligen russischen Rauschtrinken kann hier nicht wissenschaftlich genau nachvollzogen werden, aber es ergibt definitiv Sinn, zum Nikolaustag an Erwachsene Schnaps zu verschenken.

Bereits seit dem Hochmittelalter wird der Heilige Nikolaus dann vom gesamten christlichen Abendland verehrt. Und auch im liberalen Islam darf „Noel Baba“ Geschenke und Süßigkeiten verteilen, in der Türkei etwa am Abend vor Neujahr. In unseren kulturellen Breitengraden ist der Heilige St. Nikolaus vor allem am 6. Dezember allgegenwärtig – quasi als weihnachtlicher Vorbote. Jedes Kind kennt ihn. Und wer das Jahr über brav gewesen ist, kann sich auch als Erwachsener über ein kleines Präsent freuen – stilecht und traditionsbewusst etwa ein Wodka-Geschenk:

 

Dreifach destilliert und durch Erde gefiltert: Genesis Vodka erfindet Wodka neu – und führt das Destillat gleichzeitig mit charakteristischem Geschmack an seine Wurzeln zurück.

 

Eine bunte Mischung verschieden aromatisierter Vodkas der Spitzenklasse enthält das günstige Absolut Five Geschenkset mit 5 Flavored Vodkas, allerdings nicht aus Russland, sondern aus Schweden.

 

Höchste Wodka-Kunst aus Russland repräsentiert die Marke mit dem Wal: Beluga Vodka steht für besonders noblen russischen Wodka, den man unbedingt mal probieren muss.

Nikolaus als Schutzpatron der Seefahrer: Nikolausgeschenke an Bord

Doch nicht nur deutschen und italienischen Katholiken, griechischen und russisch-orthodoxen Christen, liberalen Muslimen oder säkularen Weihnachtsmann-Fans gilt Nikolaus von Myra als eine der größten Ikonen und Segenspender. Sein Patronat nehmen ganze Völker (neben den Russen etwa auch die Kroaten und die Serben), Regionen (z.B. Lothringen und Süditalien) oder auch Städte (wie Amsterdam, New York, Fribourg und Rosenheim) in Anspruch. Es gibt jedoch eine völlig ortsungebundene Berufsgruppe, die vermutlich schon lange vor den Brennmeistern, Bäckern, Metzgern, Juristen, Apothekern, Schülern, Kaufleuten, Schneidern, Pfandleihern (Bankiers), Fassbindern, Parfümherstellern und vielen weiteren ihren Sankt Nikolaus als Schutzheiligen auserkoren hat: die Seeleute.

Denn neben den Geschichten über seine sagenhafte Barmherzigkeit und Güte – denen zufolge er unter anderem Jungfrauen vor Zwangsprostitution rettete, Getreide wundersam vermehren, Juden und Christen trotz unlauterer Finanztricks versöhnen und Tote reanimieren konnte – waren schon zu Lebzeiten vor allem die maritimen Fähigkeiten des heutigen Superheiligen legendär: Auf wundersame Weise tauchte er auf Schiffen oder in den Fluten auf, um Seestürme zu stillen, Wogen zu glätten und von Kannibalen gepökelte Knaben wieder zum Leben zu erwecken.

Seiner Vorgängerin als Patronin der Seefahrer, der Heidengöttin Diana, zerstörte er die an Küstenorten errichteten Tempel – unter anderem den größten und prunkvollsten in seiner Heimatstadt Myra, das damals noch am Meer lag. Sein Todestag und heutiger Gedenktag, der 6. Dezember, soll auch schon Dianas Geburtstag gewesen sein, was die Umstellung der Feierlichkeiten für die Seemänner vereinfachte. Zahlreiche Schiffe und Häfen sind bis heute mit Bildnissen des Bischofs geschmückt und vor allem im 12. und 13. Jahrhundert bauten Seefahrer und Handelsschiffer Nikolaikirchen in nahezu sämtlichen wichtigen Hafenstädten der deutschen, baltischen und russischen Küsten.

Lange bevor die Geschichte der durch den Kamin in Stiefel oder Socken geworfenen Goldstücke zu heutigen Gebräuchen für Nikolaus-Geschenke führte, war seit dem 15. Jahrhundert das „Schiffchensetzen“ bekannt: Man bastelte Nikolausschiffe aus Papier, in die Nikolaus seine Gaben legen sollte. In vielen Holländischen Häfen kommt der Santa Klaas auch heute noch am 6. Dezember immer mit dem Schiff an, um dann am Marktplatz Geschenke und Glücksbringer zu verteilen. Ob er dabei für Erwachsene auch ein Nikolausgeschenk wie die folgenden Seefahrer-Spirituosen dabei hat?

 

Der Legende nach soll ein mit äußerst hochwertigem Rum vollbeladenes Schiff namens Elmilio gekentert und nie wieder aufgetaucht sein. Ob der Kapitän der Elmilio zum Heiligen Nikolaus betete, ist nicht überliefert. Aber vielleicht haben wir es ihm zu verdanken, dass Ron Elmilio wieder an Land gespült wurde.

 

Auf der schottischen Hebriden-Insel Islay grüßt der ikonische Steuermann der Bunnahabhain Distillery per Schiff ankommende Gäste. Nach dem gälischen Wort für Steuermann, Stiùiredair, ist die Sonderedition Bunnahabhain Stiùiredair Single Malt Whisky benannt – und ehrt damit gewissermaßen auch St. Nikolaus, der ebenfalls oft mit Steuerrad abgebildet wird.

Bewertung:
91%
(6Bewertungen)
(28,14 € / 1 L)

 

Nur auf den Heiligen Nikolaus wollten sich die Seeleute der Kraken-Legende nicht verlassen. Um sich vor Angriffen des vermuteten achtarmigen Seeungeheuers zu schützen, schütteten sie gewürzten Rum ins Meer. So besänftigten sie den Kraken – und konnten in Ruhe den restlichen Kraken Black Spiced trinken und den heiligen Nikolaus einen guten Mann sein lassen.

Weitere tolle Geschenke zum Nikolaus für Erwachsene:

 

Das mySpirits Tasting-Paket mit 7 Spirituosen enthält ausgewählte Proben herausragender Gins und Schnäpse, sowie Rum, Grappa und Whisky – ein tolles Geschenk zum gemeinsamen Tasting am Nikolausabend!

 

Die kleinen Fruchtigen von Prinz ist ein tolles kleines Geschenkset mit 7 schönen 4cl-Fläschchen der beliebten 34-prozentigen Schnäpse, für deren Milde und Fruchtigkeit die Fein-Brennerei Prinz aus Hörbranz bekannt ist.

 

Freunde rauchiger Whiskys dürften sich nicht nur als Nikolaus-Geschenk über diese Box freuen: Die Peated Malts of Distinction Tasting Collection beinhaltet 4 x 5cl erstklassige Whiskys aus getorftem Malz, die man probiert haben sollte.

Im Spirituosen-Shop mySpirits.eu finden Sie noch mehr tolle Nikolaus-Geschenke für erwachsene Männer und Frauen, sowie natürlich auch viele weitere Geschenk-Ideen, die auch an Weihnachten oder Geburtstagen immer gut ankommen!

Hier finden Sie passende Schnaps-Geschenke

Zum Wohl!