Die Haselnuss: Von der kleinen Nuss zum aromatischen Brand

Haselnüsse sind klein, lecker und äußerst vielseitig. Sie wachsen am Waldrand oder im heimischen Garten und sind aus Kuchen, Pralinen und Brotaufstrichen nicht wegzudenken. Das reiche Aroma der Haselnüsse bei der Destillation von Schnäpsen zu erhalten, ist allerdings eine Herausforderung, hat die Nuss doch nur wenig mit den sonst in der Obstbrennerei üblichen Früchten gemeinsam.

 

Gelbe Blüten im Februar: der Haselnussstrauch

Der Haselnussstrauch, der im Fachjargon als Gemeine Hasel bezeichnet wird, ist in Europa und Kleinasien beheimatet und vor allem in Mitteleuropa weit verbreitet. Er gehört zur Familie der Birkengewächse und kann bis zu sechs Meter hoch und bis zu 100 Jahre alt werden. Schon in der Antike wurde die Nuss als Lebensmittel und als Heilmittel verwendet.

Heute werden Haselnüsse am Mittelmeer, in den USA und in Asien kultiviert, als größte Exporteure gelten Italien und die Türkei. In Deutschland ist der Haselnussstrauch auch als Gartenpflanze sehr beliebt, die vielerorts im Herbst auch viele Nüsse trägt, sodass man gut ernten kann. Haselnuss-Schnaps daraus herzustellen, ist allerdings eine hohe Kunst, die erfahrenen Brennereien vorbehalten ist.

Erntereife Haselnüsse
Die Hasel blüht bereits im Februar und März, also deutlich früher als andere Sträucher und Bäume. Dabei trägt die Hasel männliche und weibliche Blüten gleichzeitig, die sich auch optisch unterscheiden, so dass zur Befruchtung kein zweiter Haselnussstrauch benötigt wird. Die männlichen Blüten fallen durch ihre längliche gelbe Form sofort ins Auge, während die weiblichen Blüten durch ihre kleine knospenartige Form mit roter Spitze unauffälliger sind. Im September und Oktober sind die Nüsse der Hasel dann erntereif. Werden sie mit ihrer Schale in einem kühlen und dunklen Raum gelagert, sind Haselnüsse über mehrere Monate haltbar.

Haselnüsse wachsen in zwei verschiedenen Sorten. Lambertsnüsse, die eine längliche Form aufweisen, werden vor allem im wärmeren Klima des Mittelmeeres angebaut und häufig für den Verkauf in Deutschland importiert. Ihr Geschmack ist etwas milder und süßer als die in Deutschland beheimateten Zellernüsse, deren Form rundlicher ist.

 

Haselnüsse: Viel Vitamin E und große Symbolkraft

Haselnüsse sind in unserem Alltag überall: Sie sind nicht nur frisch in der Obst- und Gemüseabteilung zu finden, sondern auch geschält, gehackt oder gemahlen bei den Backzutaten. In der Süßwarenabteilung sind Haselnüsse ebenfalls allgegenwärtig, denn neben süßen Brotaufstrichen wird auch Nougat aus Haselnüssen hergestellt, so dass Haselnüsse unter den Zutaten vieler Schokoladen, Pralinen und Desserts gelistet werden. Auch in der deftigen Küche dürfen Haselnüsse nicht fehlen: Haselnussstücke und -öle verfeinern Saucen, Suppen, Salate und Pestos. Ein besonders beliebtes Anwendungsgebiet der herbstlichen Haselnuss-Ernte ist auch die Herstellung von Haselnuss-Schnaps, wie sie in Brennereien wie Prinz, Dolomiti und Scheibel gepflegt wird.

Haselnuss-Schnaps und Likör genießen!

Weitere Fakten über die Haselnuss und was sie alles kann

Die kleinen Nüsse sind große Kraftpakete, denn sie bestehen zu 62% aus Fett. Weil ein Großteil der Fettsäuren ungesättigt ist, gelten Haselnüsse trotzdem als gesund. Schließlich enthalten sie auch einen hohen Anteil an Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Zink. Besonders hoch ist ihr Gehalt an Vitamin E, das die Körperzellen vor Schadstoffen schützt. Im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung können Haselnüsse das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern, bei einigen Menschen aber auch allergische Reaktionen auslösen.

Weil die Haselnuss in Mitteleuropa heimisch ist, ranken sich um den Strauch und seine Früchte zahlreiche Mythen unserer Kultur. So symbolisiert die Hasel Glück, Fruchtbarkeit und Unsterblichkeit. Haselzweige wurden schon im antiken Rom als Zeichen des Friedens genutzt und dienten im Mittelalter zur Abwehr von Hexen und dunklen Kräften. Besonders bekannt ist die Nutzung von dünnen Haselzweigen als Wünschelruten, die auf verborgene Wasseradern und Metalle im Boden reagieren sollen.

Das gesamte Haselnussschnaps-Sortiment finden Sie hier!

 

Feine Nuss-Spirituosen aus der Haselnuss:

Süßen Genuss von der Haselnuss

Neben diesen hochwertigen Nuss-Schnäpsen hat die Feinbennerei Prinz auch elegante Haselnussliköre im Angebot.

In der Likörküche der Spirituosen-Manufaktur am Bodensee entsteht unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards eine ganze Reihe einzigartiger Wild-Liköre, darunter der feine Prinz Wild Haselnuss-Likör.

Wer es cremiger mag, entscheidet sich für Prinz Haselnuss-Cream, einen Haselnuss-Likör aus Sahne, Milch, Eiern und Haselnüssen.

  1. Prinz: Wild-Haselnuss Likör / 20 % Vol. / 0,5 Liter-Flasche
    Prinz Wild-Haselnuss Likör 20 % Vol. / 0,5 Liter
    Bewertung:
    97%
    (39Bewertungen)
    (23,80 € / 1 L)
    Lebensmittel-Info