Glühgin: Rezepte für heißen Gin an kalten Tagen

Was haben Glühwein und Gin gemeinsam? Richtig – beide gehören zu den wohl beliebtesten alkoholischen Getränken in Deutschland. Warum also nicht deren Vorzüge miteinander zu etwas ganz Neuem vereinen? Glühwein war gestern – Glüh-Gin ist der neue Winterabend-Kult!

Doch wer denkt, das wäre nicht mehr als ein guter Glühwein mit Schuss, der hat weit gefehlt. Im Gegenteil: Der heiße Trendsetter basiert vielmehr auf ganz eigenen Rezepten aus Fruchtsäften, Gewürzen, einer ordentlichen Portion Liebe und ganz viel Weihnachtszauber. Wir haben die besten Varianten gesammelt, die eine völlig neue Welt der Winterdrinks eröffnen.

 

Heißer Gin in winterlichen Rezepten

Glühgin zeichnet sich im Vergleich zu seinem weinhaltigen Pendant durch weniger Süße aus, die man beim Glühwein schnell als „klebrig“ empfinden kann. Wintergin ist fruchtig, sehr süffig und dank der Gewürze unheimlich weihnachtlich. Meist werden für die Glühgin-Rezepte Säfte verschiedener Zitrusfrüchte verwendet, die ihn unheimlich frisch machen und die perfekte Basis für weitere Zutaten wie beispielsweise Ingwer bilden. Wer letzteren besonders gern hat, kann auf die Rezeptvarianten mit Gingerbeer oder frischem Ingwer zurückgreifen – wer dem Geschmack der Knolle eher abgeneigt ist, wählt lieber eine der vielen Varianten, die prächtig ohne sie auskommen.

Eines können wir garantieren: Bei den folgenden gin-vollen Glühwein-Alternativen ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei – selbst für Lebkuchenfanatiker. So steht dem weihnachtlichen Trinkgenuss, der kalte Tage versüßt, nichts mehr im Wege.

 

Egal, nach welchem Rezept: Glühgin hat Gin intus

Ein kleiner Hinweis vorweg: Wir haben uns bei allen Rezepten für selbstbewusste und nicht allzu komplexe Gins entschieden, da die Mischungen eher auf den „typischen“ Geschmack setzen, einzelne, subtile Facetten aber kaum zur Geltung bringen. Tanqueray oder auch Bombay Gin sind also die Marken der Wahl, wenn es um ein klassisches Glühgin-Rezept geht.

Darüber hinaus ist der holländische Bobby’s Gin eine Überlegung wert, da er unter anderem Gewürze wie Zimt und Nelken in sich vereint, die gut zum weihnachtlichen Flair passen.

Solche findet man übrigens auch im Applaus Dry Gin wieder, der außerdem mit weiteren passenden Botanicals wie Ingwer und Muskatnuss aufwartet. Ein interessanter Tropfen also – vor allem für die milderen Glühgin-Varianten, deren weitere Zutaten nicht zu dominant sind.

Zuletzt empfiehlt es sich, einem Sloe Gin die Chance zu geben, den Rezepten einen interessanten Twist zu verleihen. Dazu einfach die angegebene Menge Gin durch die Schlehen-Variante ersetzen.

Weihnachtsgewuerze

Für den etwas anderen Touch eignet sich beim Glühgin-Rezept auch eine Abwandlung in Sachen Saft-Auswahl. Viele der folgenden Drinks arbeiten mit Apfelsaft – Orange oder Kirsch sollte man aber durchaus auch nicht vom Glasrand stoßen! In geselliger Runde genießen sich die heißen Tropfen übrigens am besten und das Anheizen des Herdes lohnt sich eher, wenn man gleich einen ganzen Topf Glühgin aufsetzt.

 

Glühgin Grundrezept: Gin mit warmem Apfelsaft

Dieses Glühgin-Rezept könnte als das Original und Grundlage aller anderen Rezeptvarianten bezeichnet werden. Es profitiert vor allem von herbem Grapefruitsaft, fruchtigem Apfelsaft und winterlichen Gewürzen. Das Ginger Beer bringt die Süße und den feinen Ingwergeschmack in den Glühgin und vollendet einen unwahrscheinlich süffigen Drink.Da kommt nicht nur Wärme ins Herz, sondern der ganze Weihnachtszauber in die Tasse. Und wenn beim Erhitzen die ersten Düfte durch die Luft strömen, sind Kindheitserinnerungen garantiert!

Tipp: Wer Grapefruitsaft nicht so gerne trinkt, ersetzt ihn einfach durch zusätzlichen Apfelsaft.

Zutaten:

  • 6 cl Gin
  • 20 cl Grapefruitsaft
  • 10 cl naturtrüber Apfelsaft
  • 10 cl Ginger Beer
  • 1/2 Bio-Orange
  • 1 Sternanis
  • 1 Gewürznelke
  • 1 Zimtstangen

Garnitur: Orangenscheibe, Sternanis und Zimtstange

Gin mit warmem Apfelsaft

Zubereitung:

Alle flüssigen Zutaten in einen kleinen Topf oder eine tiefe Pfanne geben und vorsichtig erhitzen. Das Ganze darf nicht kochen! Alle Gewürze und die in Scheiben geschnittene Orange dazu geben und bei niedriger Hitze für rund 30 Minuten ziehen lassen. In eine Tasse füllen und mit der Orangenscheibe, einem Sternanis und einer Zimtstange garnieren.


Mulled Gin: die Glühgin-Variante ohne Ginger Beer

Hier kommt das Glühgin-Rezept für alle, die es weniger süß, aber trotzdem mit einem Touch Ingwer wollen. Die angenehme Schärfe und zitronige Note vereint sich mit Weihnachtsgewürzen und feinem Apfelsaft – der perfekte Begleiter für Winterabende vorm Kamin.

Mulled Gin

 

Zutaten:

  • 2 cl Gin
  • 20 cl Apfelsaft
  • Frischer Ingwer (rund 3 cm)
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Msp. Piment
  • 5 Gewürznelken
  • Orangenschale

Zubereitung:

Orangenschale, kleingeschnittenen Ingwer und Apfelsaft in einen kleinen Topf oder eine tiefe Pfanne geben und mit den Gewürzen verfeinern. Langsam ohne Kochen erhitzen und das Ganze 20 Minuten lang bei niedriger Hitze ziehen lassen. Abschließend den Gin zugeben, alles in eine Tasse füllen und genießen.

 

Winter Toddy – fruchtig-lecker auch ohne Ingwer

Ingwer mag man oder nicht – wer zu letzterer Personengruppe gehört, sollte was Glühgins angeht aber auf keinen Fall zu kurz kommen. Für all jene ist der Winter Gin Toddy bestimmt ein Genuss – der ganz ohne die gelbe Wurzel warme Gedanken aufkommen lässt. Besonders interessant macht diesen Weihnachtscocktail die Zugabe von zwei Spritzern Angostura Bitter, die der Kombination einen angenehmen Hauch Bitterwürze verleihen. Da der Drink nur rund fünf Minuten erwärmt werden muss, eignet er sich auch für Kurzentschlossene.

Wintertoddy

 

Zutaten:

Garnitur: Mit Nelken gespickter Apfelschnitz.

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen kleinen Topf oder eine tiefe Pfanne geben und vorsichtig für rund 5 Minuten erhitzen. Die Mischung darf auf keinen Fall kochen. In ein Henkelglas oder eine Tasse füllen und mit dem Apfelschnitz garnieren.

 

Gin Punsch – der Trunk der Erkenntnis

Der Granatapfel ist eine sagenumwobene Frucht. Symbol der Fruchtbarkeit, Liebe und des Lebens ebenso, wie für Macht, Blut und Tod. In Griechenland werden die glänzenden Äpfel mit den dunkelroten, saftigen Kernen der Liebesgöttin Aphrodite geweiht, in der katholischen Kirche stehen sie außerdem für Jesus selbst – welche Frucht würde sich also besser für einen Weihnachts-Gin-Punsch eignen als diese? Ihr Saft und die intensiv-fruchtigen Körner bereichern diese Kombination, deren Grundlage wieder Apfelsaft und Gin bilden. Mit seinen abendländischen Botanicals macht Bobby’s Gin in diesem Getränk eine besonders gute Figur. Ein paradiesischer Genuss ist garantiert – und vielleicht sogar die ein oder andere langersehnte Erkenntnis.

Gin Punsch

 

Zutaten:

  • 3 cl Bobby’s Gin
  • 20 cl Apfelsaft
  • ¼ Granatapfel
  • ¼ Apfel
  • 1 Zimtstange
  • 1 TL brauner Zucker

Garnitur: Zimtstange

 

Zubereitung:

Gin und Apfelsaft in einen kleinen Topf oder eine tiefe Pfanne geben und langsam erwärmen, ohne zu kochen. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und einen Teil davon zur Gin-Mischung geben. Die Schale des Granatapfels an vier Stellen gleichmäßig einschneiden und diese anschließend auseinanderbrechen. So lässt er sich am besten öffnen. Den Saft von einem der vier Teile in den Topf pressen und noch übrige Körner dazu geben. Eine Zimtstange und den Zucker zufügen und das Ganze rund 20 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen. Samt Körnern in ein Henkelglas oder eine Tasse füllen und mit einer Zimtstange garnieren.

 

Heißer Gin Tonic – der Klassiker auch für kalte Tage

Kohlensäure und Hitze macht sich erfahrungsgemäß eher weniger gut. Wie also den Klassiker der Gin-Longdrinks in die Liste der besten heißen Wintercocktails aufnehmen? Keine Angst, niemand muss während der kalten Jahreszeit auf seinen Gin Tonic verzichten – hier ist die Lösung, die statt kalten Fingern garantiert heiße Momente beschert. Und das Beste daran: Er kommt mit nur drei Zutaten aus und ist Ruck-zuck zubereitet. Also ran an die Tassen!

Heisser Gin Tonic

 

Zutaten:

  • 3 cl Gin
  • 3 cl Tonic Sirup
  • Heißes Wasser

Garnitur: Limettenzeste.

Zubereitung:

Die Zubereitung dieses Winter-Longdrinks ist denkbar einfach: Gin und Sirup in eine Tasse geben, gut verrühren und mit heißem Wasser auffüllen. Mit der Limettenzeste garnieren – fertig ist der Klassiker in winterlichem Gewand.

 

Gingerbread Gin – Lebkuchen zum Trinken

Weihnachten ohne Lebkuchen wäre wie Christstollen ohne Puderzucker oder Schneeflöckchen ohne Weißröckchen. Warum also nicht einfach die süße Köstlichkeit in ein Glüh-Gin-Rezept integrieren? Kein Problem – so geht’s:

 Zutaten für Lebkuchen-Sirup:

  • 200 ml Wasser
  • 120 g brauner Zucker
  • 2 TL Zitronensaft
  • 3 TL Lebkuchengewürz

Zutaten für den Drink:

Zubereitung:

Damit der Gingerbreadman Einzug in diesen leckeren Drink halten kann, braucht man zuerst Lebkuchen-Sirup. Es gibt Hersteller, die ihn fertig als Barsirup anbieten, er ist aber auch ganz einfach selbst zu machen. Dazu einfach Wasser, Zitronensaft und braunen Zucker in einem kleinen Topf erhitzen und rund 3 Minuten unter Rühren köcheln. Anschließend das Lebkuchengewürz unterrühren und 5 Minuten bei kleiner Hitze ziehen lassen. Der Sirup ist jetzt fertig und kann zum Abkühlen in ein kleines Glas gefüllt werden.

Anschließend geht alles ganz einfach: Gin (besonders gut schmeckt hier der Applaus Gin mit seiner kräftigen Zimt-Note) und Lebkuchensirup in eine Tasse füllen, verrühren und mit heißem Wasser auffüllen. Als Garnitur eine fein geschnittene Orangenzeste dazu – und fertig ist der süße Lebkuchen-Gin-Drink!

 

Berliner Brandstifter Gin Punsch – Du bist so wunderbar!

Die Berliner Brandstifter haben sich einen ganz besonderen, heißen Gin Punsch ausgedacht, den wir natürlich nicht vorenthalten wollen. Die charakterstarke Spirituose aus der Hauptstadt vereint sich hier mit fruchtiger Zitrone, weichen Holunderblüten und frischem Ingwer. Den weihnachtlichen Touch verleihen Sternanis und Zimt.

Berliner Brandstifter Gin Punsch

 

Zutaten:

Garnitur: 1 Zitronenscheibe, 1 Zimtstange und 4 Sternanis

Zubereitung:

Gin, Zitronensaft, Holunderblütensirup und Ingwerscheiben in ein Henkelglas oder eine Tasse geben und mit heißem Wasser auffüllen. Gut umrühren und mit der Zitronenscheibe, der Zimtstange und dem Sternanis garnieren.

Hot Gin Old Fashioned – Hendrick’s Gin im Herzen

„Erwärmt selbst das Herz von Mr. Scrooge“ – so kündigt Hendrick’s die Wirkung ihres Hot Gin Old Fashioned an. Damit liefern sie noch einen Klassiker im heißen Gewand, der von den zitronigen Nuancen und dem blumigen Charakter des Gins aus der schottischen Destillerie profitiert und sich unheimlich verführerisch mit den Orangennoten vereint.

Hot Gin Old Fashioned

 

Zutaten:

Garnitur: Orangenzeste.

Zubereitung:

Gin, Zuckersirup und Angostura Orangenbitter langsam in einem kleinen Topf oder einer tiefen Pfanne erhitzen, ohne zu kochen. Das heiße Wasser hinzugeben und alles in eine Tasse füllen. Mit der Orangenzeste garnieren und genießen.

 

 

 

Zum Wohl!