Japanischer Whisky

Japanese Whisky – blumig-fruchtiger Genuss aus dem fernen Osten

Japanischer Whisky erlebt derzeit einen ungebremsten Höhenflug und der Inselstaat im Pazifik entwickelt sich zum weltweit anerkannten Whisky-Herkunftsland. Typische Geschmacksmerkmale bei Whiskys aus Japan sind florale und fruchtige Noten sowie ein milder Charakter, was sie zu guten Einsteiger-Whiskys macht. Aber auch erfahrene Genießer kommen bei den qualitativ hochwertigen japanischen Whiskys ganz auf ihre Kosten. Mehr über Whisky aus Japan …

1. Whisky-Herstellung in Japan 2. Geschmack von japanischem Whisky 3. Geschichte des japanischen Whiskys

weiterlesen

Japanischen Whisky kaufen – unser Angebot:

Kategorien
Filter

Artikel 1 bis 15 von 21 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 15 von 21 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Japanischer Whisky – hochwertiger Genuss für Kenner & Genießer

Whisky-Liebhaber und Kenner blicken seit einigen Jahren verstärkt gen Osten, ins Land der aufgehenden Sonne, um ihre Sinne mit einem Geschmackserlebnis der ganz besonderen Art zu verwöhnen. Denn Japanische Whiskys erfreuen sich in der ganzen Welt immer größerer Beliebtheit.

War von Spirituosen aus Japan die Rede, dachte man wahrscheinlich bis vor Kurzem noch zunächst an Sake oder Shōchū. Japanischer Whisky galt lange als Kuriosität. Mittlerweile dürfen sich die besten Whiskys aus Japan allerdings über zahlreiche internationale Auszeichnungen freuen, sodass ihnen ein sehr guter Ruf vorauseilt.

Dazu hat wohl auch „Whiskypapst“ Jim Murray maßgeblich beigetragen, der 2013 mit Yamazaki Sherry Single Cask erstmals einen japanischen Whisky zum besten Whisky der Welt kürte. Auch der ebenso renommierte und einflussreiche Whisky-Autor Dave Broom lobt die Japaner für ihre Whisky-Herstellung in seinem Buch „The Way of Whisky“ als „Shokunin“, als Kunsthandwerker.

 

Whisky-Herstellung in Japan

In Japan wird Whisky insbesondere im Norden produziert, wo das Klima dem schottischen ähnelt, und es zu kalt für die Kultivierung von Reis ist. Die meisten Brennereien orientieren sich bei der Produktion an Whisky aus Schottland. So wird das Gerstenmalz auf traditionelle Weise eingemaischt, doppelt gebrannt und reift anschließend in Eichenfässern, meist in ehemaligen Bourbon- oder Sherry-Fässern. In Japan werden hauptsächlich Malt und Grain Whiskys produziert.

Einige Destillate reifen in speziellen japanischen Mizunara-Fässern. Diese Eichenart wird für ihre besonderen aromatischen Eigenschaften geschätzt, welche sie an die Destillate weitergibt. Auch das milde und äußerst reine japanische Grundwasser trägt seinen Teil für die erstklassige Qualität bei.

 

Geschmackliche Merkmale von japanischem Whisky

Oftmals wird japanischer Whisky als Kopie schottischer Whiskys abgetan. Allzu weit hergeholt ist das nicht, haben die Whiskys doch tatsächlich viel Ähnlichkeit mit ihren älteren Brüdern aus Schottland. Dennoch weisen sie durchaus ihre ganz eigenen – japanischen – Charakteristika auf. Typisch ist der milde Geschmack mit reichlich blumigen und intensiv fruchtigen Noten und eine Harmonie der Aromen, wie sie insbesondere bei Enso Whisky deutlich wird.

Japanischer Whisky erinnert nicht selten an einen Scotch aus den Lowlands, wobei hier Ausnahmen die Regel bestätigen. Denn auch in Japan werden Whiskys aus getorftem Malz gebrannt und auf den Markt gebracht. Ein rauchiger japanischer Whisky, der zugleich zu den Klassikern zählt, ist etwa Nikka Super Classic Whisky. Allerdings wird die leichte Rauchigkeit auch hier durch Sherryfass-Noten schön ausbalanciert, sodass der Blend geschmacklich nicht mit stark rauchigen Islay Single Malts zu vergleichen ist.

Japanischer Whisky: mild, harmonisch & vielschichtig zugleich

Für den internationalen Erfolg der japanischen Blended und Single Malt Whiskys trägt mit Sicherheit die Orientierung an Scotch Whiskys bei, aber auch das unermüdliche Streben der Hersteller nach Perfektion sowie ihr Sinn für harmonische Geschmacksnuancen – dem Zufall bleibt jedenfalls nichts überlassen. Die Whiskys sind ein Abbild des Landes und der Kultur. Zunächst präsentieren sie sich Nase und Gaumen eher zurückhaltend, mit exotischen Frucht-Aromen oder leichter Würze weisen sie aber zugleich eine spannende Vielfalt und Komplexität auf.

 

Geschichte des japanischen Whiskys

In Japan wird bereits seit den 1920er Jahren Whisky hergestellt, dieser galt jedoch lange Zeit als Spirituose von geringer Qualität. Grund dafür war, dass Whisky für den Export häufig mit günstigem Alkohol gestreckt wurde, edle Tropfen hingegen blieben im eigenen Land. Dadurch entdeckten die Japaner ihre Leidenschaft für den in Japan hergestellten Qualitätswhisky und der Konsum stieg an. Erst seit der Jahrtausendwende finden die hochwertigen Whiskys aus Japan ihren Weg in die Welt und werden von Einsteigern wie auch Kennern freudig angenommen.

Masataka Taketsuru: der japanische „Whisky-Vater“

Die Geschichte des japanischen Whiskys ist vor allem mit einem Namen verbunden: Masataka Taketsuru. Den 1894 in Hiroshima geborene „Vater des japanischen Whiskys“ und Erfinder des Nikka Whisky verschlug es 1918 nach Schottland, wo er dem Geheimnis guten Whiskys auf die Schliche kommen wollte.

In den Whisky-Destillerien Longmorn, James Calder und Hazleburn erlernte er das Handwerk des Brennens von der Pike auf, und machte sich 1920 mit seiner schottischen Ehefrau Jessi Roberta Cowan und der neugewonnen Expertise auf den Weg in seine Heimat. In seiner eigens erbauten Yamazaki Destillerie kreierte er 1929 den ersten ernstzunehmenden japanischen Whisky. Während früher ausschließlich Blends in Japan hergestellt wurden, kommen heute auch zunehmend Single Malts auf den Markt.

 

Whisky-Marken aus Japan – unsere Empfehlungen:

Zu den Bestsellern unter den japanischen Whisky-Marken zählen Nikka und Suntory, wobei letzteres Unternehmen der größte Spirituosen-Konzern des Landes ist und im internationalen Geschäft mit der traditionsreichen US-Marke Jim Beam zum Konzern Beam Suntory vereint wurde. Aufgrund der hohen Nachfrage nach Whisky aus Japan haben sich aber auch eine ganze Reihe weiterer japanischer Whisky-Brennereien international einen Namen gemacht. Entdecken Sie hier bei mySpirits klassische und extravagante Whisky-Sorten aus Japan!

 

Suntory

Ein besonders milder japanischer Whisky von Suntory ist The Chita Single Grain Whisky. Der exzellente Whisky wird aus verschiedenen Getreidedestillaten derselben Destillerie verschnitten, die in ehemaligen Weinfässern sowie weiteren Fässern aus amerikanischer und spanischer Eiche reifen. Sein weiches Bouquet betört die Nase mit süßen Noten von Rosenblättern, Vanille und Karamell. Der angenehm milde Geschmack zeigt Facetten von Honig und Minze, was in einem würzigen Abgang ausklingt.

 

Nikka

Nikka Whisky wird in den Destillerien Yoichi und Miyagikyo hergestellt. Neben angenehm weichen und fruchtigen Akzenten dürfen sich die Geschmacksnerven bei einigen Whiskys der Marke auch auf rauchige Noten und einen salzig-maritimen Einschlag freuen. Hier eine kleine Auswahl:

  • Nikka from the Barrel: Eine Kombination aus 2 Single Malts und einem Grain Whisky, der mit Nuancen von Vanille, Orange und Eiche begeistert, und eine exzellente Wahl für den Einstieg in die Welt der japanischen Whiskys ist.
  • Nikka 12 Jahre Premium Blend ist ein edler japanischer Whisky für die besonderen Momente im Leben. Fruchtige Facetten von Äpfeln, Bananen und Pfirsichen verbinden sich mit floralen, malzigen und würzigen Tönen zu einer einzigartigen Komposition.
  • Nikka Yoichi ist ein rauchiger Single Malt der Brennerei Yoichi, der in Duft und Geschmack mit feinen Torfnoten und maritimen Nuancen punktet. Frucht, Rauch, salzige und nussige Facetten sorgen für ein spannendes Gesamtprofil, das Kenner und Freunde rauchiger Scotch Whiskys lieben werden.

 

White Oak Akashi

Die White Oak Distillery war die erste Brennerei, die 1919 eine offizielle Lizenz zum Brennen bekam. Hier erblicken hochwertige Japanese Blended Whiskys sowie erstklassige Japanese Single Malt Whiskys das Licht der Welt, die jedoch nur in kleinen Mengen nach Europa exportiert werden. Besonders cremig-mild mit fruchtigem Charakter repräsentieren die Whiskys der Marke den typisch japanischen Stil. Probieren Sie zum Beispiel den Akashi Meisei, der aufgrund seiner Aromenvielfalt oft mit Bourbon aus den USA verglichen wird und ein perfekter Begleiter zu süßen Nachspeisen ist.

 

Togouchi

Die Destillerie Chugoku Jozo auf Honshu in der Nähe von Hiroshima machte sich ursprünglich mit ihrem Sake und Shochu einen Namen, widmet sich seit den 1990er Jahren aber auch leidenschaftlich der Whisky-Herstellung. Die Japanese Whiskys von Togouchi sind Blends verschiedener Brennereien aus verschiedenen Ländern und werden einer außergewöhnlichen Art der Reifung unterzogen: Die Brennerei nutzt hierfür einen 361 Meter langen, stillgelegten Eisenbahntunnel. Dort herrschen das ganze Jahr über die perfekten klimatischen Bedingungen vor.

  • Togouchi Premium Whisky: Dieser außergewöhnliche Blend ist eigentlich kein japanischer Whisky, sondern eine Komposition aus 8-jährigen Single Malts aus Schottland und einem kanadischen Grain Whisky. Nach fünfjähriger Reifung in spanischen Sherry-Fässern im Eisenbahntunnel überzeugt der vielschichtige Whisky mit süßen Honignoten, nussigen Tönen sowie Facetten von Schokolade und Getreide.
  • Etwas kräftiger präsentiert sich der Togouchi 9 Jahre, auch hier entsteht aus der Verbindung schottischer und kanadischer Destillate im einzigartigen japanischen Tunnel-Lager – nach neun Jahren – ein toller Japanese Blended Whisky mit Noten von Zitrus, Früchten, Gewürzen und einem Anklang von Rauch.
  • Wem das Aroma des 8- oder 9-Jährigen zu lieblich ist, sollte zum Togouchi 15 Jahre greifen. Die für Japanese Whisky typische fruchtige Süße tritt in den Hintergrund und macht einer angenehmen Würze von Zimt und Pfeffer Platz.
  • Übertroffen wird der komplexe und selbstbewusste Charakter des 15 YO nur vom Togouchi 18 Jahre. Der kraftvolle Japanese Whisky Blend wird von anspruchsvollen Genießern wegen seiner außergewöhnlichen Assamblage der Aromen und Geschmacksnoten geschätzt. Für die wunderbare Sinfonie aus Noten von Bitterschokolade, Grain, Honig, Sherry und Torf lohnt es sich durchaus, etwas tiefer in die Taschen zu greifen.

 

Entdecken Sie hier das komplette Japan-Whisky-Angebot!

Kategorien