Zwei Scotch Cocktails, die Spaß machen

Whisky mixen – darf man das? Oder sollte man ausschließlich puren Single Malt Whisky mit ernster Genießermiene geduldig verkosten? Tatsächlich ist letzteres eine relativ neumodische Art, Whisky zu genießen. Whisky mischen – sei es zu Blends oder in Longdrinks & Cocktails – hat deutlich längere Tradition. Mit diesen zwei besonders tollen Rezepten für Scotch Whisky Cocktails empfehlen wir, es einfach mal auszuprobieren.

 

Whisky mischen ist Geschmackssache

Pur kommt von Purismus und nicht wenige Whisky-Kenner bestehen auf diese drei Grundregeln:

Zugegeben, für die klassische „Cowboyschorle" mit Cola sind hochwertige und entsprechend teure Whiskys tatsächlich oft zu schade. Doch der pure Genuss möglichst einzigartiger Single Malts ist alles andere als die traditionelle Weise, Whisky zu trinken.

 

Scotch Cocktails – alte Tradition mit Blended Scotch

Tatsächlich waren lange Zeit die Whisky Blends das Nonplusultra für fein abgestimmten und zuverlässig guten Geschmack. Purer Whisky wird überhaupt erst durch moderne Destillieranlagen und -methoden halbwegs genießbar, weshalb in den feinen Kreisen Schottlands und Irlands früher allerlei Zucker und Gewürze zum Einsatz kamen. Man mag es heute kaum glauben, aber Whisky war mal ein Punsch-Getränk.

Mit den folgenden Scotch-Cocktails müssen Sie sich allerdings keine Gedanken machen. Denn hier kommt qualitativ hochwertiger (Blended) Scotch Whisky zum Einsatz. Mit diesen Rezepten und den richtigen Produkten macht der Whisky-Misch-Genuss einfach Spaß!

 

Scotch Cocktail: Glasgow Mule

Moscow Mule mit Wodka und Munich Mule mit The Duke Munich Dry Gin – eigentlich logisch, dass es auch einen Maultier-Cocktail aus Schottland geben muss, oder? Richtig, hier ist er.

 

Zutaten für 1 Glasgow Mule Cocktail:

5cl (Blended) Scotch Whisky (z.B. Guy Fawkes Whisky)
2cl Limettensaft
1cl Holunderblüten-Likör
10-20 cl Ingwerbier (oder Ginger Ale)
1 Hand voll Eiswürfel

Glasgow Mule Zubereitung:

1. Einen Mule-typischen Kupferbecher oder ein einfaches Longdrink-Glas mit Eiswürfeln füllen.

2. Bei frisch gepresster (und natürlich ungespritzter) Limette können auch Limettenstücke mit ins Glas gegeben werden.

3. Limettensaft, Whisky, und Holunderblüten-Likör einschenken, vorsichtig mit Ingwerbier auffüllen und leicht verrühren.

 

Scotch Cocktail: Edinburgh Summer

Dieser Cocktail ist eine Kreuzung aus Whiskey Sour (bzw. Scotch Sour) und Mojito. Von wegen Trainspotting – man kann sich den Sommer in Edinburgh auch spannender vorstellen!

 

Zutaten für 1 Edinburgh Summer Cocktail:

6cl (Blended) Scotch Whisky (z.B. Johnnie Walker Black Label)
4cl Limettensaft
2cl Zuckersirup
7 Minzblätter
1 Hand voll Crushed Ice

Edinburgh Summer Zubereitung:

1. Zuckersirup und Limettensaft in ein Longdrinkglas füllen, Tipp: selbst angerührter Zuckersirup mit leichtem Vanillearoma

2. Minzeblätter im Glas andrücken, mit Whisky und Crushed Ice auffüllen und kräftig umrühren

3. Alternativ können die Zutaten auch im Shaker gemixt werden, als Garnitur eignet sich der Minzezweig

 

Welchen Whisky zum Mischen nehmen?

Perfekt für die meisten Scotch-Cocktails eignet sich neben dem gehobenen Standard-Blend Johnnie Walker Black Label klassischerweise auch der trotz aller Historie auch moderne und in den USA beliebte J&B Rare, mit dem sich traditionell schon seit Langem das britische Königshaus beliefern lässt.

Für die hier vorgestellten Cocktail-Rezepte kann man aber durchaus auch mal die Mixqualität des etwas höherpreisigen Guy Fawkes Whisky kennenlernen, der aus unterschiedlichen Highland Whiskys vermählt wird. Mittlerweile gibt es sogar Single Malt Scotch Whisky, der den Herstellern zufolge eigens für das Mixen konzipiert wurde, etwa Glenmorangie X.

 

(Scotch) Whisky zum Mixen entdecken:

 

Weitere Cocktails mit Scotch (oder anderem Whiskey):