So mixt man Scotch Old Fashioned mit Talisker Single Malt

Ein Cocktail ist exakt so gut wie seine Zutaten. Wer diesen Satz beherzigt, traut sich auch an Cocktails mit hochwertigem Single Malt Whisky heran. Einer der größten Klassiker der Cocktail-Geschichte ist der Old Fashioned, der zunächst oft mit Brandy, später meist mit Bourbon oder Rye Whiskey gemixt wurde. Dass auch (rauchiger) schottischer Whisky sich für dieses traditionelle Rezept eignet, beweist der Scotch Old Fashioned mit Talisker.

Was ist Old Fashioned?

Old Fashioned ist ein Cocktail-Klassiker aus dem 19. Jahrhundert, der zu den ältesten Cocktails überhaupt zählt. Der Shortdrink entstand aus einem typischen Mix aus Whiskey, Zucker und Eiswürfeln, dem etwas Cocktail-Bitter zugegeben wurde. Zunächst hieß diese Mischung schlicht und einfach „Cocktail“ oder „Whiskey Cocktail“, da es sich um das bis dato einzige Rezept dieser Art handelte. Erst später wurde der Name Cocktail zum Gattungsbegriff für die zahlreichen bunter werdenden Kreationen und das ursprüngliche Rezept brauchte einen neuen, spezifischeren Namen: Der Old Fashioned war geboren (als „altmodischer“ Cocktail im positiven Sinne). Sein Aroma ist intensiv, betont und umspielt die verwendete Basis-Spirituose. In fast jeder Bar gibt es Old Fashioneds und insbesondere bei Whiskey-Freunden steht der Cocktail bis heute hoch im Kurs.

 

Welche Zutaten benötigt ein Old Fashioned?

  • 6 cl Whiskey (meist Bourbon oder Rye)

  • 2–3 Spritzer Angosturabitteroder andere Bitters

  • 1 Stück Würfelzucker oder ca. 1 BL Zuckersirup

  • Eis

  • ggf. etwas Wasser

Old Fashioned Cocktail

Scotch Old Fashioned: Funktioniert der Klassiker auch mit Single Malt?

Weil der Old Fashioned ein Cocktail-Klassiker ist, finden sich viele verschiedene Rezeptvarianten. So kann das Angosturabitter durch andere Bitter ersetzt oder der Cocktail mit weiteren Zutaten und Gewürzen verändert werden. Dabei gilt nur eine Regel: Erlaubt ist, was schmeckt!

Normalerweise wird beim Old Fashioned meistens auf Bourbon oder Rye Whiskey zurückgegriffen. Mitte des 19. Jahrhunderts waren auch Mischungen mit Brandy oder Cognac geläufig, wobei heute alle Varianten – abgesehen der mit Whiskey – durch die jeweilige Spirituose bezeichnet werden, etwa Rum Old Fashioned, Tequila Old Fashioned oder Grappa Old Fashioned.

Entsprechend kann man natürlich auch Scotch Single Malt Old Fashioned mixen, auch wenn die noch ältere schottische Mix-Tradition vielleicht eher aus der Richtung Punch kommt. Die simple und auf wenige Zutaten reduzierte Rezeptur des Old Fashioned täuscht etwas darüber hinweg, dass es sich um einen komplexen Klassiker handelt, der für jede Basis-Spirituose eine individuelle Herangehensweise erfordert – gerade weil neben dieser Hauptzutat nur etwas Zucker, Wasser und Bitter hinzugefügt wird. Wir empfehlen als Whisky für einen markigen Scotch Old Fashioned den 10-jährigen Talisker Single Malt, der durch seine scharfe Würze perfekt für diesen Cocktail geeignet ist.

Wie wird (Scotch) Old Fashioned gemixt?

Für den Mix wird das Stück Würfelzucker in ein Whiskyglas gelegt und mit den Angostura Bitters und etwas Wasser begossen. Mit einem Stößel wird das Zuckerstück anschließend zerdrückt, bis sich der Zucker vollständig in der Flüssigkeit aufgelöst hat. Erst dann wird der Whisky hinzugegeben. Nun werden Eiswürfel – am besten ein sehr großes, klares Stück Eis – hinzugefügt und der Cocktail kurz umgerührt.

Eine andere Zubereitungsart ist es, mit viel Eiswürfeln, Zucker(sirup) und Bitters das Glas kalt zu rühren und Schmelzwasser zu produzieren, bis der Zucker vollständig darin aufgelöst ist. Dabei muss man kein zusätzliches Wasser hinzugeben. Bevor der Whisky eingeschenkt wird, kann man das Glas erneut mit Eis auffüllen.

 

Old Fashioned: Glas und Garnitur

Der Old Fashioned ist so berühmt und traditionsreich, dass sogar ein Glas nach ihm benannt ist. Das Old Fashioned Glas ist ein Tumbler, der mit meist dickem Glasboden und schweren Glaswänden ideal für Shortdrinks oder puren Whiskey-Genuss mit Eiswürfeln geeignet ist. Das Fassungsvermögen vom Old Fashioned Glas reicht allerdings nicht (oder nur sehr bedingt) für Longdrinks.

 

Das ideale Old Fashioned Glas: mySpirits Tumbler

Manchmal wird der Old Fashioned Cocktail mit Orange garniert – etwa einer Scheibe, einem Schnitz oder einem Stück Zeste. Bei Puristen wird Old Fashioned aber häufig auch ohne Dekoration serviert. Auch die Angostura Orange Bitters passen oft sehr gut zu diesem einfachen Whisky Cocktail. Vor allem für rauchige Scotch Old Fashioned Varianten gilt meist eine Orangenzeste als empfohlene Garnitur, mit der vorher der Glasrand abgerieben werden oder die man vor dem Garnieren über dem Drink abspritzen oder abflammen kann, um den Orangen-Duft zum Geschmackserlebnis hinzuzufügen. Je nach Whisky kann auch eine Cocktail-Kirsche (Maraschino) hinzugefügt werden, denn gerade die Mischung aus Scotch Whisky und Kirsche führt auch in anderen Rezepten zu schmackhaften Cocktails.

 

Welche Scotch Whiskys eignen sich gut für Old Fashioned Cocktails?