Hamburgs Blaues Wodka-Wunder

2020 war viele ein Jahr zum Vergessen. Die Hamburger Techno-Legende H.P.Baxxter widmete mit „FCK2020“ die passende Hymne. Aber 2020 war auch das Jahr, in dem die Farbe Blau Weltfarbe des Jahres war. Und ebenfalls aus Hamburg kommt eine ganz gegensätzliche Botschaft: Hamburg Blue Vodka birgt in der künstlerisch gestalteten Flasche den Geist der Hansestadt, der mit Gelassenheit und Geradlinigkeit durch die Stürme der Zeit wandelt.


Schwarze Erde, klare Kante: Hamburg Blue Vodka

Um einen Wodka zu entwickeln, der der zweitgrößten Stadt Deutschlands und ihren Einwohnern gerecht wird, reisten die Macher von Hamburg Blue Vodkazu den Wodka-Herstellern in aller Welt – wie einst den Kaufleuten der Hamburger Hanse war ihnen Qualität und Verlässlichkeit wichtig. Fündig wurden Hakan Özgür und Can Ördek, die Geschäftsführer von Hamburg Blue, schließlich in den Karpaten. Die dortige „schwarze Erde“ gilt als besonders reichhaltig für den Getreideanbau. Für Hamburg Blue Premium Vodka wird Getreide aus einer der fruchtbarsten Anbauregionen verwendet. Auch das Wasser zur Wodka-Herstellung stammt aus der unberührten Natur der Karpaten: Es ist mit Bernstein angereichert und kristallklar.

Besonders rein und natürlich ist dadurch auch der Geschmack von Hamburg Blue Vodka. Geradlinig und klar, wie ein echter Hamburger eben, bringt der Premium Vodka seine Qualität zur Geltung. Mit seinem klassischen Alkoholgehalt von 40 % vol. ist Hamburg Blue kantig, aber geschmacklich auch samtig weich. Die sechsfache Destillation in einem speziellen kontinuierlichen Refraktionsverfahren macht aus dem hochwertigen Karpatengetreide einen äußerst hochwertigen Wodka. Nach unzähligen Filtrierungen ist schließlich die Qualität erreicht, mit der das Destillat als Hamburg Blue Vodka in die Flaschen abgefüllt wird – eine Qualität, die nach Wodka-Reinheitsgebot der Premium-Stufe „LUX“ entspricht. Das bedeutet: Hamburg Blue Vodka schmeckt nicht nur sehr rein und klar, sondern ist es auch.

Hamburg Blue Vodka

Kunst statt Etikett: wie Hakan Özgür der Wodka-Flasche Seele verlieh

Viel Gefühl liegt im feinen Pinselstrich, mit dem Hakan Özgür das Flaschendesign gestaltet hat: Acryl auf Glasflasche, natürlich blau. Typisch expressionistisch stellen die horizontalen Pinselstriche und die zu beiden Seiten schräg nach oben weisenden Linien keine direkt erkennbare konkrete Form dar – doch im Vergleich zu manch anderem Gemälde des Künstlers ist die „blaue Blume“ dann doch auch nicht allzu abstrakt.

 

Lebensfreude, Wahrhaftigkeit und viel Herz soll das außergewöhnliche Flaschendesign ausdrücken und tatsächlich schimmert bei Licht betrachtet durch die blaue Farbe eine helle Fröhlichkeit. Für die Macher von Hamburg Blue Vodka steht die Farbe zudem für die Klarheit und den offenen Geist der Hamburger, der sich auch im Wodka wiederfindet. Somit war die blaue Blume genau der richtige Farbtupfer, der dem Wodka-Projekt noch gefehlt hatte, um rundum stimmig im Jahr 2020 zu starten – dem Jahr, als Blau die Weltfarbe des Jahres war.

 

 

Zum Wohl!

Nathan Lüders

Nathan Lüders

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie trinkt man Wodka - Russische Runde oder elegantes Tasting?

Hat Vodka Genesis den Wodka neu erfunden?

Moscwo Mule - Rezepte für den scharfen Wodka-Longdrink

Wie trinkt man Wodka – Russische Runde oder elegantes Tasting?

Hat Vodka Genesis den Wodka neu erfunden?

Moscow Mule – Rezepte für den scharfen Wodka-Longdrink