Prinz Heidelbeer Schnaps – was ihn so besonders macht

Wenn von der Fein-Brennerei Prinz aus unserer österreichischen Bodensee-Nachbarschaft eine neue Sorte zum Probieren eintrifft, sind wir in Wangen natürlich immer sehr gespannt darauf, wie sie wohl schmeckt.

Mit dem Hoadler und seinem großen Bruder, dem Heidelbeerschnaps, bringt Prinz pünktlich zur Saison gleich zwei spannende Neuheiten. Wir haben sie probiert.

Gestatten: Prinz Heidelbeer Schnaps und Prinz Hoadla

Der neueste Prinz in unserem Sortiment ist ein Heidelbeerschnaps. Bislang gab es Heidelbeer-Genuß aus dem Hause Thomas Prinz bereits in Form von Punsch, im Wild-Heidelbeer- und im Winter-Likör, sowie natürlich – nicht zu vergessen – den edlen Hafele Wild-Heidelbeer Brand. Höchste Zeit also, die etwas größeren, blauen Kulturheidelbeeren, die nicht etwa domestizierte Wildheidelbeeren sind, sondern aus amerikanischen Blueberrys gezüchtet wurden, auch in destillierter Form anzubieten. Wie von der Fein-Brennerei Prinz gewohnt – und wie der Name Fein-Brennerei ja schon sagt – sorgt das feinjustierte Verfahren der doppelten Destillierung für eine angenehme Milde. Tatsächlich ist der Prinz Heidelbeer-Schnaps erneut eine Offenbarung. Denn schon beim ersten Probieren wird deutlich: Hier handelt es sich um einen Schnaps, der wirklich alles aus den saftigen Heidelbeeren herausholt und mit einer ungeahnt fruchtigen Süße überrascht! Wem das noch nicht mild genug ist, für den hat Prinz noch die niedliche Variante Hoadla vorbereitet – denn im Vorarlberger Dialekt wird mit „-la" verniedlicht. So kommt der feine Hoadla mit schön schnapsigen, aber angenehm weichen 34 % Vol. nochmals milder als der 40 %-ige Heidelbeerschnaps.

Was den Prinz Heidelbeer-Schnaps so besonders macht

Dass die Erzeugnisse der Fein-Brennerei beim Trinken allgemein nicht brennen, wussten wir ja schon. Aber dass hochprozentiger Klarer so fruchtig-frisch den Geschmack von Heidelbeeren transportieren kann, hätten wir uns vorher nicht vorstellen können und bedarf weiterer Erklärung:

Kultur-Heidelbeeren (oder Blaubeeren) sind etwas größer, rundlicher und auch saftiger als Wildheidelbeeren. Dadurch wirken sie beim normalen Verzehr oftmals wässerig und matschiger als zum Beispiel für Süßspeisen erwünscht. Die Familienbrennerei Thomas Prinz verarbeitet generell vorwiegend regionale Früchte aus Anbaugebieten am Bodensee, doch gerade bei den Heidelbeeren müssen die Obstexperten schon in der Auslese noch einmal besonders auf die Qualität und den Geschmack achten.

 

Mehr Heidelbeer Spezialitäten

 

Saftige Kulturheidelbeeren aus regionalem Anbau

Die Heidelbeere hier heimisch zu machen und Jahr für Jahr gute Ergebnisse zu erzielen, war und ist keine Leichtigkeit für die Obstbauern der Bodenseeregion. Damit im folgenden Sommer die Ernte sowohl qualitativ als auch quantitativ gut ist, muss nicht nur die Lage gut ausgewählt sein, sondern auch im Winter jeder einzelne Strauch sorgfältig ausgeschnitten werden.

Viel zu oft geht die Tendenz zu besonders großen Beeren, die aber immer weniger Geschmack haben. Für Prinz Heidelbeer-Schnaps und den Hoadla kommen allerdings ausschließlich hocharomatische Früchte infrage – anders kann ein Schnaps nicht derart intensiv schmecken.

 

Fazit:

Sowohl Prinz Heidelbeer-Schnaps mit 40 % Vol. als auch der Hoadla mit 34 % Vol. sind außergewöhnliche Schnäpse aus besonders aromatischen Blaubeeren: wieder eine Meisterleistung der Thomas Prinz Fein-Brennerei!