Das mySpirits Trinkspiel zur Fußball WM

Fußball ist immer ein guter Anlass, Freunde zu treffen und gesellig zu sein. Ein Fußballspiel daheim am Fernseher macht viel mehr Spaß, wenn man es nicht alleine schaut. Und in fröhlicher Fußballerrunde dürfen auch die Getränke nicht fehlen. Am meisten Spaß macht das Fußballgucken mit gutem Schnaps und folgendem Trinkspiel …

Trinkspiel: Fußball-Saufen

Es gehört zum guten Ton, als Gastgeber eines Fußballabends am Fernseher ausreichend Getränke für die geladenen Fußball-Freunde bereitzustellen. Doch es muss nicht immer Bier sein. Für das beliebte Fußball-Trinkspiel, das wir hier gleich vorstellen werden, ist milder Schnaps besser geeignet. Alles was man außer dem Schnaps braucht, ist ein Fernseher und ein Fußballspiel, das live übertragen wird.

Spielablauf:

Vor Beginn des Fußballspiels wird jedem Teilnehmer ein Fußballer zugeteilt, der in der Startelf einer der Mannschaften steht. Es kann frei gewählt oder gelost werden, wobei man sich auch auf eine Mannschaft festlegen kann – etwa die deutsche Nationalmannschaft. Wichtig ist nur, dass jeder rechtzeitig einen eigenen Spieler hat, der auch auf dem Platz steht.

Mit Anpfiff des Spiels geht es los und die einzige feste Regel ist: Jedes Mal, wenn der Kommentator den Namen des ausgewählten Spielers erwähnt, wird vom jeweiligen Teilnehmer ein Schnaps getrunken.

Man kann das einfache Spiel nach Belieben auch durch Sonderregeln ergänzen, zum Beispiel Strafschnäpse für gelbe Karten, rote Karten, verursachte Elfmeter oder Eigentore. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass die Namen der Spieler, denen so etwas passiert, ohnehin vom Kommentator häufiger genannt werden und man also sowieso schon sehr wahrscheinlich viel trinken muss. Dass bei einem Tor der eigenen Mannschaft und/oder sogar des eigenen Spielers eine Runde Schnaps getrunken wird, sollte dagegen fast schon wieder selbstverständlich sein.

Die Halbzeitpause ist übrigens eine strenge Trinkpause. Erst mit Wiederanpfiff beginnt auch das Trinkspiel wieder. Wird ein ausgewählter Spieler ausgewechselt, so übernimmt man den für ihn eingewechselten Spieler zusätzlich. Also muss man für den neuen Spieler trinken, aber auch dann, wenn der Kommentator den ausgewechselten Spieler nochmal erwähnt. Mit Abpfiff des Fußballspiels endet das Spielersaufen. Allerdings sollte jeder Teilnehmer seine Grenzen kennen und gegebenenfalls vorher aufhören.

Welche Getränke nimmt man zum Fußball-Trinkspiel?

Da das typische Fußball-Getränk immer noch Bier ist, kursieren viele Anleitungen des Spiels, bei denen mit Bier gespielt wird. Diese empfehlen, bei jeder Namensnennung und anderen Spielereignissen ein ganzes Glas Bier zu trinken. Das ist jedoch nicht praktikabel, da die getrunkene Menge sehr hoch sein kann und man mit Trinken und einschenken oft gar nicht nachkommt. Die andere Variante, jedes Mal nur einen Schluck Bier zu trinken, ist zu langweilig und widerspricht den normalen Bier-Trinkgewohnheiten beim Fußballgucken.

Die Lösung ist, gleich mehrere kleine Stamperl mit Schnaps zu füllen und immer wieder nachzugießen, damit immer, wenn der Name genannt wird, ein Schnaps griffbereit ist. Wir empfehlen für dieses Spiel die milden Schnäpse der Fein-Brennerei Prinz. Mit ihrem moderaten Alkoholgehalt von 34 % Vol. sind sie perfekt dafür geeignet, denn die Menge an getrunkenen Schnäpsen kann doch sehr hoch werden. Zudem gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen – vom klassischen Hausschnaps (Marille) über viele weitere Obstsorten bis hin zum Nusserla, dem milden Haselnussschnaps. So ist bestimmt für jeden der richtige Schnaps dabei.

Ob mit Trinkspiel oder ohne, mit Bier oder Schnaps – wir wünschen in jedem Fall viel Freude beim Fußballgucken!