Fügen Sie jetzt unsere App zu Ihrem Desktop hinzu!

Weihnachtsaktion – pro 100 € ein Flachmann gratis

Talisker

Talisker

Talisker Whisky: Scotch Single Malt von der stürmischen Isle of Skye

Ein Single Malt, gischtgepeitscht und salzig wie die Wellen des Atlantiks, die sich an den schroffen Klippen der Isle of Skye vor der Küste Schottlands brechen. Talisker war bis 2017 die einzige auf der Hebriden-Insel ansässige Brennerei und hat eine Geschichte, die bis in das Jahr 1830 zurückreicht. Die Whiskys der Taslisker Distillery überzeugen Kenner und Liebhaber besonderer Malts und haben eine treue Fangemeinde – dank eines Geschmacks, der Talisker Whisky unverkennbar macht und den Charakter der Isle of Skye, ihrer steilen Klippen und der rauen See, ins Glas bringt. . Mehr über Talisker Whisky erfahren ...weiterlesen

Talisker Whisky kaufen – unser Angebot:

Sortieren
Filtern

15 Produkte

pro Seite

15 Produkte

pro Seite

Talisker Whisky: Seine stürmische Geschichte beginnt im 19. Jahrhundert

Wie so oft beginnt die Geschichte Taliskers mit dem engagierten Vorsatz zweier Brüder. Hugh und Kenneth MacAskill „stranden“ 1825 auf der Isle of Skye. Fünf Jahre später erbauen sie in perfekter Lage 1830 die erste und bis 2017 einzige Destillerie auf der Insel – direkt am Ufer von Loch Harport und gegen den Widerstand des ansässigen Klerus. 1857 übernimmt Donald McLellan durch eine Pacht das Steuer, unter seiner Leitung erleidet die Talisker Distillery allerdings schon 1863 das erste Mal in ihrer Geschichte Schiffbruch. Drei Jahre später übergibt McLellan das bankrotte Unternehmen an John Anderson.

 

Talisker wird zum Spitzenwhisky – mit weiteren Wechseln an der Spitze der Talisker Distillery

1880 treten weitere Akteure auf den Plan: Finanzverwalter Alexander Grigor Allan und Wein- und Spirituosenhändler Roderick Kemp, die sich von da an um das Management der Brennerei kümmern. Sie erreichen erstmals ein Produktionsvolumen von 40 000 Gallonen (~151400 Liter). Der Isle of Skye Whisky von Talisker wird immer beliebter und sogar der Mitbegründer der Science-Fiction-Literatur, Robert Louis Stevenson, wird auf ihn aufmerksam. Talisker Whisky ist für Stevensen – neben Whiskys von Glenlivet und der Insel Isla – “The King o’drinks as I conceive it” („der König der Getränke meiner Auffassung nach“), wie er in einem 1887 erschienenen Gedichtband formuliert.

Nachdem Roderick Kemp 1892 die Seiten wechselt, indem er seine Anteile an Talisker verkauft, um sich die Brennerei Macallan anzueignen, entscheidet sich Grigor Allan sechs Jahre später für eine Fusion mit Thomas MacKenzie, der mit der Dailuaine in der Speyside bereits eine der größten Brennereien Schottlands führte. Die Dailuiane-Talisker Distilleries Ltd. wird 1898 gegründet und macht sich Talisker, der bald allgemein zu einem der beliebtesten Scotch Whiskys wurde, auf den Weg ins neue Jahrhundert.

 

Talisker Single Malt Whisky trotzt auch im 20. Jahrhundert allen Rückschlägen

Talisker kann den Erfolg weiter ausbauen und zählt in den 1900er Jahren sogar einen eigenen Pier, eine Straßenbahn und Arbeiterwohnungen zum Unternehmen. Nach Thomas MacKenzies Tod 1916 werden die Dailuiane und Talisker Distilleries durch ein Konsortium um John Walker & Sons und John Dewar & Sons übernommen, das 1925 zur Distillers Company Ltd. (DCL) wird. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges produzieren die Brennblasen bei Talisker unablässig weiter, erst 1941 folgt die Stilllegung.

Talisker hatte bis dahin trotz der vielen Wechsel der Eigentümer verglichen mit anderen Destillerien relativ wenige Rückschläge zu verbuchen. Nach der Zwangspause und Wiederaufnahme des Betriebs in der Nachkriegszeit folgt 1960 aber ein weiterer: Ein verheerendes Feuer bricht aus und zerstört die Produktionsstätte.

 

Wie ein Phoenix: Talisker Distillery wird nach Brand neugebaut

Aus purer Nachlässigkeit hatte jemand ein Ventil an einer damals noch mit Kohle beheizten Spirit Still offengelassen. Das austretende Destillat entzündete sich, das Gebäude fing Feuer und die Brennerei brannte ab. Die Betreiber ließen sich von diesem enormen Verlust aber nicht unterkriegen und bauten schon zwei Jahre später alles originalgetreu wieder auf – mit dem Ziel, auch den charakteristischen Geschmack von Talisker Whisky wieder originalgetreu herstellen zu können.

Heute hat es Taliskers Brennereichef Mark Lochhead nicht immer leicht, diese so lange Tradition zu bewahren und dabei trotzdem die neuesten Vorschriften zu erfüllen. Dieser Herausforderung stellt er sich mit Kreativität und Rastlosigkeit und sorgt dafür, dass Talisker Single Malt Whisky auch heute noch einen ausgezeichneten Ruf auf der ganzen Welt genießt. Die Talisker Brennerei gehört seit 2002 zum der DCL nachfolgenden Spirituosenkonzern Diageo und ist mit seinem Besucherzentrum auch ein Magnet für die zahlreichen Touristen, die die Isle of Skye besuchen.

 

Wie schmeckt Talisker? Whisky „made by the Sea“

Talisker bezeichnet seinen Whisky als „made by the sea“, was die Verbundenheit der Brennerei mit der sie umgebenen Insel- und Küstenlandschaft verdeutlicht. Die Talisker Single Malts besitzen Ecken und Kanten, was aber gerade ihre Einzigartigkeit und den unverkennbaren Brennerei-Charakter ausmacht. Talisker Whiskys erstürmen Nase und Gaumen mit einem kräftig-rauchigen Aroma und einer typischen Schärfe. Letztere erinnert an roten Pfeffer oder Chili und kann beim ersten Schluck auch mal brennen, was unter Kennern als der Talisker-typische „Chili Catch“ bezeichnet wird.

Begleitet wird dieses würzige Feuer von einer sich durch jede Phase des Genusses ziehenden Rauchigkeit, Resultat des getorften Malzes, das Talisker verwendet. Dabei lässt der Torfrauch-Geschmack auch den anderen Facetten genügend Raum, er ist der rote Faden, der die wechselnden Geschmacks-Noten untermalt. Die Würze des Talisker harmoniert mit reichen maritimen Nuancen und gelegentlich einer Prise Salz. Letztere rührt vor allem von Standort der Brennerei her.

Da sie direkt an der Meeresbucht Loch Harport steht und die Einflüsse der direkten Küstenlage vor allem auch bei der Reifung in den Lagerhäusern zur Geltung kommen, erhält der Slogan „Made by the sea“ seine Berechtigung im doppelten Sinn (kann mit „am Meer gemacht“ oder „vom Meer gemacht“ übersetzt werden).

 

Whisky-Herstellung bei Talisker: So wird auf der Isle of Skye Single Malt produziert

Talisker produziert heute etwa 2,6 Millionen Liter Whisky pro Jahr. Für die Whisky-Herstellung betreibt das Unternehmen zwei Wash Stills (mit je 14706 Liter) für die Low Wines (Rohbrand nach dem ersten Brennvorgang) und drei Spirit Stills (mit je 11024 Liter) für den zweiten Brennvorgang. Bis 1928 hatte die Talisker Distillery noch dreifach gebrannt, heutiger Talisker Single Malt ist wie die meisten Scotch Whisky-Sorten doppelt destilliert.

Die Brennblasen von Talisker weisen stark gebogene Schwanenhälse (Lyne arms) auf, innen sind noch spulenförmige Kondensatoren im Einsatz. Die ehemalige Befeuerung der Brennblasen durch Kohle wurde inzwischen ersetzt. Heute betreibt die Brennerei eine klassische Dampfdestillation. Um die Brandgefahr zu reduzieren, wird der Dampf in einem gesonderten Haus per Öl produziert.

 

Wie kommt der typische Torf-Rauch-Geschmack bei Talisker zustande?

Die eigene Bodenmälzerei wurde 1972 aufgegeben, seither bezieht Talisker das benötigte Malz aus der Glen Ord Mälzerei, die im Dorf Muir of Ord in den Northern Highlands liegt. Die dort gemälzte und für die typisch rauchigen Geschmacksnoten mit Torfrauch gedarrte Gerste stammt aus dem direkten Umland der Mälzerei, der Halbinsel Black Isle.

Das für Talisker Whisky benötigte Wasser, das bereits bei Bezug schon sehr torfig ist, stammt aus 21 Unterwasserquellen. Traditionell zählt Talisker durch seine Insellage auf Skye zu denjenigen Scotch Whisky Brennereien, deren rauchiger Geschmack sich der Torfräucherung verdankt, da früher das Holz eher für den Schiffsbau anstatt zum Heizen oder Darren verwendet und daher auf Torf zurückgegriffen wurde.

 

Die Whisky-Lagerung bei Talisker

In den drei auf dem Brennerei-Gelände platzierten Lagerhäusern können rund 6800 Fässer untergebracht werden. Talisker nutzt für die Reifung ihrer Malts ehemalige Bourbon- und Amoroso Sherry Fässer, ebenso wie weitere Fasstypen aus europäischer Eiche. Aktuell werden Talisker Single Malts abgefüllt, die zehn, 18, 25, 30 und 35-jährige Reifezeiten hinter sich haben. Neben diesen klassischen Vertretern des Produktportfolios wird das Unternehmen aber nie müde, sich neue Abfüllungen einfallen zu lassen, etwa den Talisker Port Ruighe Single Malt Scotch Whisky, der in ehemaligen Portwein-Fässern gereift wurde und dadurch besonders beerig-süße Aromen besitzt.

 

Talisker Whisky Sorten – hier günstig bestellen!

Lassen Sie sich und Ihren Gaumen von den Naturgewalten beeindrucken, die in den verschiedenen Talisker Single Malts unterschiedlich akzentuiert sind!

  • Der Klassiker der Brennerei und standesgemäß seit deren Erfindung 1987 auch der Vertreter der Islands bei den Classic Malts of Scotland (heute als Classic Malts Selection bekannt): Talisker 10 Single Malt Scotch Whisky. Wer wissen will, wie Talisker Whisky schmeckt, greift zu dieser berühmten 10-jährigen Abfüllung der Brennerei.
  • Die Auswahl geeigneter Fässer und die Kunst, den Whisky in den richtigen reifen zu lassen und zu gegebener Zeit wieder zu entnehmen, bereichern die Whisky-Kompositionen aus der Talisker Destillerie. Besonders erwähnenswert ist diesbezüglich Talisker Distillers Edition Single Malt Scotch Whisky. Dank der zusätzlich zur typischen zehnjährigen Lagerung in Amoroso Sherry-Fässern verbrachten Zeit handelt es sich dabei um einen herausragend fruchtigen Tropfen, der diese Nuancen perfekt mit dem typischen Rauch-Geschmack der Talisker Whiskys kombiniert.
  • Talisker Storm hingegen schmeckt – wie der Name schon sagt – noch roher und stürmischer als der 10-jährige Klassiker oder erst recht die feine Distillers Edition. Die volle Intensität des Talisker Brennereicharakters verwirklicht Brennereichef Mark Lochhead in dieser rauchig-pfeffrig-maritimen Spezialabfüllung.
  • Eine weitere Talisker Whisky Variante ohne Altersangabe ist Talisker Skye – tendenziell ebenfalls mit jüngeren Destillaten und entsprechend nicht nur günstiger, sondern auch geschmacklich noch weniger durch die Fassreifung gezähmt als die raren, alten Abfüllungen in den Altersstufen 18, 25 und 30, die jeweils auf ihre eigene Art ihr Geld wert sind.
  • Im ansprechend maritim gestalteten Talisker Whisky Probierset „The Collection – made by the sea“ erhalten Sie Proben der drei kräftigen Talisker-Abfüllungen – neben Talisker 10 sind Storm und Skye enthalten.