Schwarzer Kater Likör

Schwarzer Kater: der traditionsreiche Johannisbeerlikör

Schon in den 1970er Jahren galt Schwarzer Kater als Klassiker unter den Frucht-Likören, und war in über 40 Ländern der Welt erhältlich und beliebt. Wegen der langen Tradition der Marke gilt in vielen Gegenden Deutschlands „Schwarzer Kater“ als Synonym für Likör aus schwarzen Johannisbeeren. Nach traditionellem Rezept mit feinem Cassis de Dijon hergestellt, überzeugt Schwarzer Kater mit seinem herrlich fruchtigen Geschmack auch heute noch. Mehr dazu …

weiterlesen

Schwarzer Kater Likör kaufen:

Kategorien
Filter

1 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

1 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Schwarzer Kater – klassischer Frucht-Likör aus Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeeren sind sauer, herb und fruchtig-süß. Je nach Reifegrad und Sorte prägen sie den dunklen und geheimnisvollen Geschmack in unterschiedlichen Facetten aus. Johannisbeerlikör aus schwarzen Johannisbeeren bringt die Faszination der auch als Cassis (französisch, auch in Deutschland verbreitet), Blackcurrant (englisch) oder Ribisel (Österreich) bekannten Früchte ins Glas. Ein besonders gutes Johannisbeerlikör-Rezept muss Schwarzer Kater zugrunde liegen – denn der feine Geschmack und die Beliebtheit dieses Klassikers unter den Cassis-Likören ist legendär. Dabei handelt es sich um einen klassischen Fruchtlikör, der mit Johannisbeersaft aus den schwarzen Beeren hergestellt wird und nicht nur 22 % vol. Alkohol, sondern auch ein lange verborgenes Geheimnis in der Rezeptur enthält.

Früher schon Kult-Getränk: Schwarzer Kater im Wandel der Zeit

Johannisbeerlikör-Rezepte unter dem Namen Schwarzer Kater gibt es schon so lange, dass die Herkunft von Schwarzer Kater Likör nicht mehr vollständig aufgeklärt werden kann. Klar ist aber, dass schon früh in der Nachkriegszeit und im so genannten Wirtschaftswunder in Deutschland Schwarzer Kater Likör sich als Qualitätsmarke etabliert hat. Dabei enthielt Schwarzer Kater Likör früher noch mehr Alkohol als heute. In den 1960er Jahren – damals noch produziert und vertrieben von Fritz Lehment – wurde der schwarze Kater mit über 30 % vol. Alkoholgehalt abgefüllt. Schon damals galt er als traditioneller Likör und wurde mit pfiffiger Werbung als Begleiter im Alltag vermarktet. Seinerzeit hatte Schwarzer Kater allerdings noch ein blaues Etikett.

Zum fast ikonischen Likör-Klassiker avancierte Schwarzer Kater erst mit der bis heute beibehaltenen Umgestaltung zum Etikett mit dem gelb-rosa-lila-schwarzen Farbverlauf auf der dunkelgrünen, originell geschwungenen Flasche. Der bald weltweit bekannte und beliebte Johannisbeerlikör mit dem markanten Katzenbuckel gehörte auch zum Sortiment der Intershop-Kette der DDR, wo Reisende aus dem Westen ihre Devisen beziehungsweise Valuta („Westgeld“) loswerden konnten – was nebenbei dazu führte, dass auch die DDR-Bürgerinnen und -Bürger einen kleinen Einblick in die Produktvielfalt des Westens erhielten.

Ob Schwarzer Kater oder Schwarze Johanna – auf beiden Seiten der Mauer wurde Johannisbeerlikör auch gerne selbst gemacht. Für alle, die keine Johannisbeeren ernten konnten oder wollten, gab es den Likör als Schwarzer Kater zu kaufen. Heute ist die Marke Schwarzer Kater ungebrochen erfolgreich und gehört mittlerweile zur mindestens ebenso traditionsreichen Teucke + Koenig GmbH und damit zum Schwarze und Schlichte Markenvertrieb, der mit Friedrich Schwarze als Geschäftsführer zu den ältesten inhabergeführten Familienunternehmen Deutschlands gilt.

Cassis de Dijon – Schwarzer Kater enthält Spezialität aus Frankreich

Während früher zum Schwarzer Kater Rezept in der Werbung meist nur die Formulierung preis gegeben wurde, dass er „aus dem edlen Saft schwarzer Johannisbeeren“ hergestellt sei, wird heute Cassis de Dijon als Zutat zur Verfeinerung angegeben. Dabei handelt es sich um eine besondere Likör-Spezialität aus Frankreich. Sie ist aufgrund ihrer einzigartigen Herstellung und Rezeptur nicht nur als regionale Herkunftsbezeichnung durch die EU geschützt wie viele andere, sondern nach ihr ist sogar ein richtungsweisendes Urteil zur europäischen Warenverkehrsfreiheit benannt. Auch wenn mit Cassis de Dijon eine ganz spezielle Crème de Cassis als besondere Zutat in Schwarzer Kater enthalten ist, handelt es sich um einen klassischen, aber auch besonders feinen Johannisbeerlikör.

Schwarzer Kater Likör online bestellen und zuhause genießen

Mit der Süße und Cremigkeit des Cassis de Dijon und der Säure und leichten Bitterkeit echter schwarzer Johannisbeeren unterscheidet sich der schwarze Kater geschmacklich von anderen Fruchtlikören ähnlicher Herstellung. Reiner Saft ist eben nicht genug - erst die Kombination aus Johannisbeersaft, Alkohol und Crème de Cassis macht Schwarzer Kater so besonders lecker, da sein Geschmack hierdurch ausgewogener und fruchtiger wird.

Überzeugen Sie sich selbst und genießen Sie Schwarzer Kater Likör pur, auf Eis, oder in Cocktails wie dem Kir (mit Weißwein) beziehungsweise Kir Royal (mit Sekt). Auch für Desserts eignet sich Schwarzer Kater Likör hervorragend – etwa als beschwipster Kater mit frischen Beeren, Quark und geschlagenem Eiweiß oder Sahne.

Hier können Sie Schwarzer Kater Likör kaufen.

Kategorien