Glengoyne

Glengoyne – Whisky aus den schottischen Highlands

Die schottische Glengoyne Distillery ist bekannt für ihre ungetorfte Gerste, ihre hauseigene Sherry-Fasslagerung und dafür, den langsamsten Brennvorgang Schottlands zu haben. Das schlägt sich im besonderen Duft der Whiskys und in ihrem typisch weichen und malzigen Geschmack nieder. Für Freunde von ungetorften Whiskys ist Glengoyne auf jeden Fall eine hervorragende Wahl. Erfahren Sie hier mehr über Glengoyne.

weiterlesen

Unser Glengoyne Angebot:

Kategorien
Filter

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

5 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Glengoyne – Whiskytradition seit 1820

Seit 1820 wird bei Glengoyne in den Campsie Hills in den südlichen Highlands, an der Grenze zu den Lowlands, Whisky hergestellt. George Connell, der das Handwerk von seinem Großvater lernte, wusste, dass der nahegelegene Wasserfall und die umliegenden Schluchten die besten Voraussetzungen zur Whiskyherstellung boten. Die Lizenz zum Brennen erhielt er allerdings erst 1833. Seine Destillerie nannte er Glenguin of Burnfoot. 1907 wurde sie in Glengoyne Distillery  umbenannt. Der Name kommt vom Gälischen „Glen Guin“, was übersetzt „Tal der Wildgänse“ bedeutet. Das erklärt auch die zwei Wildgänse im Wappen der Brennerei.

Glengoyne – traditionell ungetorfte Single Malts

In der Umgebung von Dumgoyne kommt kein Torf vor. Connell entschied sich jedoch bewusst gegen die Einfuhr von Torf und verwendete zum Darren der Gerste Brennstoff aus der Region. Bis heute werden bei Glengoyne ausschließlich ungetorfte Whiskys hergestellt. Die Single Malts überzeugen durch ihre kräftigen Fruchtaromen und ihre vollmundige Süße.

Glengoyne steht für Tradition und Handwerkskunst bei der Destillation

Die Hersteller betonen auf ihrer Webseite stolz, ihren Scotch Whisky dem langsamsten Brennvorgang in ganz Schottland zu unterziehen, bevor er in ausgewählten Sherry-Fässern aus Jeréz in Spanien im eigenen Warehouse reifen darf. Dadurch erhalten die Whiskys ihre einzigartigen Duft- und Geschmacksnoten. So gehört Glengoyne zu den weichsten und malzigsten Whiskys Schottlands. Um es mit den Worten des Brennmeisters Duncan Mcnicoll zu sagen: „Der Geschmack von Glengyone ist nicht verhandelbar.“

Glengoyne kaufen – entdecken Sie unser Angebot

  • Freunde von nicht-rauchigen Whiskys sind mit Glengoyne gut beraten. Der süße und malzige Geschmack ist typisch für diese Single Malts. Das werden Sie bereits beim Glengoyne 10 Jahre feststellen, der frisch nach grünem Apfel und Gras schmeckt.
  • Ein wahres Fest für die Sinne ist der goldfarbene Glengoyne 12 Jahre. Für 12 Jahre reift dieses Meisterwerk in verschiedenen Fässern. Darunter zu jeweils 40 % in First-Fill-Sherryfässern aus amerikanischer und europäischer Eiche. 60 % seiner Reifezeit verbringt er in handverlesenen Refill-Eichenfässern, wodurch seine ganz besondere Aromatik und sein einzigartiger Geschmack entstehen. Hier finden sich etwas wärmere Noten als im 10-jährigen, darunter kandierter Apfel, Orange und Shortbread.
  • Die fruchtige Aromatik des Glengoyne 18 Jahre erinnert an Apfel, Melone und Porridge. Am Gaumen zeigen sich Noten von Marzipan, Walnuss, Kakao. Der Single Malt verabschiedet sich gekonnt von der Zunge mit einem warmen und langanhaltenden Finish, das zum Schluss noch trockene Sherry-Klänge zum Vorschein bringt.
  • Die Lagerung in 100 % Sherryfässern aus europäischer Eiche machen Glengoyne 21 zu einem ganz besonderen Tropfen. So wird der Gaumen von einer eindeutigen Sherrynote verführt. Dazu gesellen sich Nuancen von Honig, Zimt und Eiche.
  • Noch länger, nämlich ein Vierteljahrhundert, darf Glengoyne 25 im Sherryfass reifen. Der exklusive Single Malt konnte bereits das Herz vieler Whisky-Genießer für sich gewinnen. Nicht umsonst ist er stolzer Besitzer zahlreicher Goldmedaillen! Geschmacklich finden sich hier natürlich Eichenholz, sowie Zimt und Kompott.

Entdecken Sie jetzt unser Glengoyne Angebot!

Kategorien