0049(0)75227892671

Bombay Sapphire Gin

Bombay Sapphire Gin – mild und komplex dank Dampfinfusion

Der einzigartige Gin, der – bis auf eine Sorte – in Flaschen aus blauem Glas abgefüllt wird, hat eine weitere Besonderheit: Die typischerweise 10 handverlesenen und teils exotischen Botanicals werden nicht gekocht, sondern geben ihre Aromen schonend im Verfahren der Dampfinfusion an das Destillat ab. Wie das funktioniert, und welche verschiedenen Sorten vom Bombay Sapphire Gin erhältlich sind, lesen Sie hier…

 

Unser Bombay Gin Angebot:

Kategorien
Filter

14 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

14 Artikel

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Bombay Gin – Bombay Sapphire ist ein glänzender Klassiker

Die Marke, die schon seit 1987 für Premium Gin steht und in mittlerweile über 120 Ländern der Welt verkauft wird, bezieht sich in Namen und Optik voll und ganz auf einen berühmten Edelstein. Der weltweit größte geschliffene Saphir, der so faszinierend blau leuchtet und schimmert wie auch die meisten Bombay Gin-Flaschen, wurde vor ca. 300 Jahren auf Sri Lanka gefunden.

Die Insel gehörte damals ebenso wie das indische Festland zum Britischen Empire und der wertvolle Stein wurde vermutlich in Indien weiterverkauft. Von dort hat er schließlich seinen Namen. Als Star of Bombay (auch: Stern von Indien) wird er wegen des erstaunlichen Effektes eines sechs-strahligen Sterns bei Lichteinfall bezeichnet.

Einen ähnlichen, aber deutlich kleineren Saphir trug Queen Victoria als Königin von England (und Indien) damals gerne am Ring. Heute ziert ihr Konterfei inmitten eines solchen Schmuckstücks das Logo von Bombay Sapphire.

 

Bombay Sapphire Gin – Traditionsreiches Rezept & historische Brennanlage

Auch das Rezept des Gins hat eine lange Geschichte und stammt aus der kolonialen Vergangenheit. Im Jahre 1761 soll es der Destillateur Thomas Dakin entwickelt haben. Seine Familie erstand wiederum 1831 einen sogenannten Carterhead – eine Brennanlage für Dampfinfusions-Verfahren, die heute wieder für Bombay Sapphire in Betrieb ist.

Als 1962 Queen Elisabeth die uralte Papiermühle Laverstoke Mill im südenglischen Hampshire besuchte, wurde dort immer noch Papier hergestellt. Doch die Zeiten haben sich geändert. Nachdem 1987 Produktion und Vertrieb des Bombay Gins aufgenommen wurden und es sich zu einem vollen Erfolg am Spirituosenmarkt entwickelt hatte, kaufte schließlich der Bacardi-Konzern sowohl die Bombay Spirits Company, als auch die alte Papiermühle.
Seit 2014 wird nun in dem pittoresken Backsteinbau Bombay Gin gebrannt – in denselben Carterhead-Brennkesseln wie bei den Dakins anno dazumal. Sicherlich tragen auch das langjährige Wissen um die Dampfinfusions-Destillation und die historische Brennanlage dazu bei, dass Bombay Sapphire London Dry Gin heute zu den weltweit bekanntesten Marken auf dem Spirituosen-Markt gehört.

 

10 Botanicals aus aller Welt – koloniale Exotik von Bombay Sapphire

Ein besonders schonendes Verfahren wird darin angewandt, um die Aromen der handverlesenen Pflanzen letztlich in die Gin-Flasche zu bannen: die so genannte Carter Head Still-Dampfinfusion.

Anders als bei anderen Destillationsverfahren werden die Botanicals nicht in Alkohol eingelegt (also mazeriert) und beim Brennen mit aufgekocht. Vielmehr hängen die Kräuter, Wurzeln und anderen Pflanzenbestandteile in Kupfersieben über der kochenden Flüssigkeit. Der Dampf durchdringt sie und nimmt ihre Aromen besonders sanft auf.

Mit der Rezeptur von 10 Botanicals, die auf dem Rückseitenetikett der Flaschen abgebildet und aufgelistet werden, hat Bombay Sapphire als Vorreiter schon früh besonderen Wert auf Qualität und erlesene Auswahl der Gin-Zutaten gelegt. Heute kümmert sich der Master of Botanicals Ivano Tonutti darum, die teils exotischen und handverlesenen Pflanzen in erstklassiger Qualität aus nachhaltigem Anbau für Bombay Sapphire Gin zu besorgen:

 

  • Wacholderbeeren aus der Toskana
  • Engelwurz aus Sachsen
  • Zitronen aus Spanien
  • Koriander aus Marokko
  • Iriswurzel aus Italien
  • Mandeln aus Spanien
  • Zimtkassie aus Vietnam
  • Süßholz aus China
  • Paradieskörner aus Ghana
  • Kubeben-Pfeffer aus Java

 

 

Das Bombay Gin Angebot

Während Bombay Dry Gin – die einzige Variante ohne blaue Flasche, bei der das weiße Label desto markanter hervorsticht –  mit acht der zehn oben genannten Pflanzen in einer eher klassischen London Dry Gin-Mischung auskommt, beinhalten alle blauen Sorten zusätzlich exotischere Aromen, etwa von den verschiedenen Pfeffersorten.

Den charakteristischen Bombay Sapphire Gin, der im London Dry Gin-Verfahren hergestellt wird, mit 10 Zutaten in der typisch saphirblau schimmernden Flasche gibt es in zwei verschiedenen Trinkstärken zu kaufen: die ursprüngliche Variante mit 47 % Vol. und eine leichtere‘ Version mit 40 % Vol. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrem Anteil an Wasser, das vom Lake Vyrnwy in Wales stammt. Unabhängig vom Alkoholgehalt ist dieser Gin längst ein moderner Klassiker der Bar-Kultur.

Auf zwölf Botanicals erweitert, wurde das Grundrezept für den East Gin, der mit Thai Lemongrass und vietnamesischem Black Pepper ein gewisses Extra an asiatischen Aromen aufweist und damit noch eine Spur stärker die Verbindung zu Fernost zelebriert.

Noch etwas fruchtiger und weltumspannender dagegen ist der Star of Bombay, ein Premium Gin mit ebenfalls 12 Botanicals. Er ist direkt nach dem berühmten Saphir benannt und enthält neben den 10 Basiszutaten noch Bergamottenschalen aus Kalabrien und Ambrettsamen aus Ecuador – und damit also eine Zutat von einem weiteren Kontinent.

 

Bombay Gin mischen – Cocktail Gin Guide

Alle Bombay Gin Varianten sind komplex und vielschichtig im Geschmack und enthalten alles, was ein guter Gin braucht und das gewisse Bombay-Extra!

Sowohl zum puren Genuss als auch für Longdrinks und Cocktails sind Bombay Gins hervorragend geeignet. Harmonisch gemischt mit Tonic Water zu einem frischen Gin Tonic oder als Cocktail – Bombay Sapphire ist ein wahrer Allrounder unter den Bar-Spirituosen. Lernen Sie in unserem kleinen Bombay Gin-Guide welche Sapphire Gins zu welchen Cocktails und Tonics passen.

Für Dry Martini oder klassisch herben Gin Tonic empfehlen wir den Bombay Dry Gin (White Label).

Würzigere und exotischere Drink-Varianten ergeben etwa der klassische Gin Bombay Sapphire oder der noch eine Spur orientalischere Bombay Sapphire East. Gents Swiss Tonic Water oder die klassischen Indian Tonics von Schweppes, Thomas Henry und Goldberg stimmen sich sehr gut mit den Gins ab.

Wenn es fruchtiger und vor allem noch eleganter sein soll, ist Star of Bombay die richtige Wahl – idealerweise in einem Star Collins oder als Gin Tonic mit Fever-Tree Indian Tonic Water. Für den Star Collins brauchen Sie:

  • 50 ml Star of Bombay
  • 25 ml frisch gepresster Zitronensaft
  • 15 ml Zuckersirup (oder wahlweise 2 TL feiner Zucker)
  • 50 ml Soda
  • frische Minze
  • Orangenscheibe

 

Den London Dry Gin mischen Sie mit Zitronensaft und Zuckersirup und schütteln ihn zusammen mit Eiswürfeln in einem Shaker. Dann füllen Sie ein Glas mit Eiswürfeln und Soda und gießen den Inhalt des Shakers (durch ein Sieb) zur Soda. Anschließend sollte alles vorsichtig vermischt werden und mit dem Minzzweig und der Orangenscheibe garniert werden.

 

Bombay Gin kaufen – hier finden Sie unser komplettes Bombay Sapphire Angebot!

Kategorien