Eine Analyse mit hohem Promillegehalt: Preisentwicklung der Aktien der 5 größten Spirituosenhersteller weltweit

Alles andere als die sprichwörtlichen Schnapszahlen offenbart die Preisentwicklung der 5 größten Spirituosenhersteller in der Welt. Im folgenden Beitrag sollten kompakte Informationen zu den Marktführern im Bereich Spirituosen präsentiert werden, wobei abschließende Schilderungen zu Trends und aktuellen Marktentwicklungen es erlauben sollen, die vorgestellten Zahlen besser in einen Kontext einordnen zu können. Doch wer sind überhaupt die 5 größten Spirituosenhersteller weltweit?


Kurze Übersicht: Die 5 erfolgreichsten Spirituosenhersteller weltweit

Der britische Riese Diageo beherrscht die Branche nun schon seit Jahren. Bekannt ist er durch Marken wie Johnnie Walker, Smirnoff und Baileys. Im Geschäftsjahr 2013/2014 ging allerdings das operative Geschäft um gut 10 % zurück, was einem Umsatz von über 10 Milliarden Pfund entspricht. Auf Platz 2 rangiert der französische Spirituosengigant Pernod Ricard, der mit namhaften Produkten wie Absolut Vodka, Ballantines, Havana Club Rum sowie Perrier-Jouët Champagner vertreten ist. Im Geschäftsjahr 2013/2014 betrug der Umsatz 8,6 Milliarden Euro. Bacardi hält Platz 3 in der Rangliste. Der weltweit renommierte Rumspezialist hält auch die Rechte an Marken wie Martini, Cazadores Tequila und Grey Goose Wodka, um nur einige bekannte Beispiele zu nennen. Erst vor kurzem konnte das Traditionsunternehmen seinen 150. Geburtstag feiern. Im Geschäftsjahr 2013/2014 setzte Bacardi geschätzte 6 Mrd. Dollar um. Beam Global rangiert auf Platz 4. Aus einer ehemaligen Pastille in Kentucky hat sich ein weltweit erfolgreich operierender Spirituosenkonzern entwickelt, der im Jahr 2013 3,9 Mrd. Dollar umsetzte. Komplettiert werden die Top 5 durch Brown-Forman. Der amerikanische Konzern konnte sich weltweit vor allem durch seine Whiskey-Marken wie Jack Daniel's einen Namen machen. Im Geschäftsjahr 2013/2014 setzte der Konzern 2,55 Mrd. Dollar um.

Die Top 5 der Spirituosenbranche: Kurs- und Dividenden-Entwicklung in der Übersicht (Stand Februar 2020)


Diageo - Aktie

WKN: 851247 / ISIN: GB0002374006

Die Entwicklung der Aktien von Diageo zeigt in den letzten 10 Jahren ein Wachstum von 132 %, wobei es im letzten Monat zu deutlichen Kursverlusten gekommen ist. Momentan tut sich Diageo schwer mit dem Verkauf in Schwellenländern, und insgesamt ist die weltweite Nachfrage nach Spirituosen als erschwerende Rahmenbedingung leicht zurückgegangen. Während die Märkte in Asien und Europa leicht schrumpfen, konnte Diageo in Nordamerika leicht zulegen. Die Rendite der Dividende betrug zuletzt 2,37 %, was einem Ergebnis von 0,73 Euro je Aktie entspricht. Der Vergleich mit den Vorjahren zeigt, dass sich die Dividende stetig nach oben entwickelt hat.

Pernod Ricard - Aktie

WKN: 853373 / ISIN: FR0000120693

Der Aktienkurs von Pernod Ricard konnte in den letzten 10 Jahren um 125 % zulegen, wobei in den letzten Monaten eine recht stabile Entwicklung mit leichter Wachstumstendenz zu erkennen ist. Vor allem der starke Dollar lässt die Umsätze und Gewinne derzeit sprudeln. Die Dividendenrendite betrug zuletzt 2,18 %, was einem Wert von 3,76 Euro je Aktie entspricht. Im Vergleich zu den Vorjahren entwickelt sich die Rendite somit stetig nach oben.

Bacardi - Anleihe

WKN: A19Z63 / ISIN: USG06905AD83

Bacardi platziert am Markt Anleihen, um sich zu finanzieren. Dabei schwanken die Anleihen-Kupons derzeit von 2,75 % bis 8,20 % (je nach Laufzeit). Beispielsweise bei der Anleihe A19Z63, die bis zum 14.05.2025 läuft, beträgt der Kupon 4,45 %. Zuletzt betrug die Dividendenrendite 2,99 %

Beam Suntory - Anleihe

WKN: A1GV8T / ISIN: US073730AB92

Beam Suntor platziert am Markt Anleihen, um sich zu finanzieren. Dabei schwanken die Anleihen-Kupons derzeit von 1,75 % bis 6,63 % (je nach Laufzeit). Beispielsweise bei der Anleihe A1GV8T, die bis zum 15.01.2023 läuft, beträgt der Kupon 7,875 %.

Brown-Forman - Aktie

WKN: 850530 / ISIN: US1156371007

Der Aktienkurs von Brown-Forman zeigte in den letzten Monaten eine wachsende Tendenz, die sich in der Entwicklung der Dividende je Aktien widerspiegelt. Die Dividendenrendite betrug zuletzt 1,15 %, was einem Wert von 0,73 Euro je Aktie entspricht. Der Aktienkurs spiegelt den stetigen Wachstumskurs des Unternehmens in den letzten Jahren wieder.


Der Spirituosenmarkt in einer Kurzanalyse: sich abzeichnende Trends und Entwicklungen

Generell ist der Markt für Spirituosen recht gesättigt und weltweit hart umkämpft, was auch die aktuellen Probleme des Branchenprimus Diageo erklären kann. Hinzu kommt, dass sich Geschmäcker nicht nur sprichwörtlich schnell ändern und so auch erfahrene Experten nicht wissen, welche Spirituosen bald im Trend liegen werden. Aufgrund dessen investieren vor allem die hier vorgestellten Marktführer in unterschiedlichste Produkte, um den Geschmack einer möglichst großen Masse anzusprechen. Jedenfalls scheinen die anzusprechenden Käuferschichten immer jünger zu werden. Aus Marketingsicht sind die Zeiten, in denen ältere Herren genüsslich Whiskey tranken, schon lange vorbei. Heute ist die Zielgruppe jünger, größer und auch weiblicher. Und da Traditionsprodukte wie Whiskey nicht mehr nur aus Schottland kommen, müssen sich die Marktführer für eine profitable Geschäftsentwicklung breit und innovativ aufstellen. Beschreibend ist in diesem Zusammenhang, dass im November 2014 der weltbeste Whiskey aus Japan gekürt wurde.

Großes Absatzpotenzial: Der Spirituosenhandel ist ein Milliardengeschäft

In Anbetracht der Umsätze der hier aufgeführten 5 weltweiten Marktführer wird schnell klar, dass es sich um ein Milliardengeschäft handelt, deren Zielgruppe folglich nicht groß genug sein kann. Problematisch mit Blick auf eine nachhaltige Marketingstrategie bzw. Geschäftsentwicklung ist, dass Trends im Bereich der Spirituosen nicht lange halten. Insofern sind die Marketingabteilungen stets damit beschäftigt herauszufinden, was Menschen jetzt und in naher Zukunft gerne trinken möchten. Die Geschäftsführerin des Weltmarktführers Diageo jedenfalls sieht einen deutlichen Trend in Richtung Luxusspirituosen, wobei Whiskey eine Schlüsselrolle einnimmt. Genuss scheint immer mehr eine Frage der trinkbaren Qualität zu werden, insofern werden Verbraucher wohl in naher Zukunft gewillt sein, auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Qualität scheint sich immer mehr zu einer Grundvoraussetzung für Genuss zu entwickeln. Der aktuell schwächelnde Absatz des Marktführers Diageo gerade in den Schwellenländern zeigt, dass Spirituosen eben kein Selbstläufer mehr sind, vor allem aufgrund einer weltweiten Konkurrenz, die in Sachen Qualität und Geschmack ebenfalls hervorragende Arbeit leistet.