Heißer Caipi: Cocktail-Rezepte für den Winter

Die Tage werden kürzer, die Atmosphäre daheim gemütlicher und draußen hält die Kälte langsam Einzug. Wer verhindern will, dass sie bis in die Knochen kriecht, kann außer dem knisternden Feuer im Kamin weitere Maßnahmen ergreifen, die helfen, die inneren Flammen zum Lodern zu bringen. Ein Hot Caipi tut nicht nur genau das, sondern macht den sommerlichen Lieblingscocktail wintertauglich – mit allem, was einen guten Caipirinha ausmacht. Wir haben die besten Rezepte mit Original Cachaca oder auch weißem Rum ausgesucht, damit auch im Winter eine brasilianische Hitze das Herz erwärmt.



Hot Caipirinha – ein „kleiner Hinterwäldler“ auf weiter Reise

Guter Caipi heilt manche Wunde und bringt – vor allem in der warmen Variante – die Lebensgeister zurück. Früher wurde er ähnlich eingesetzt, im Vergleich zu heute aber mit einem tatsächlich medizinischen Hintergrund. Auf 1856 geht ein ursprüngliches Caipirinha-Rezept zurück, das gegen die Bekämpfung der Cholera zum Einsatz kam. In einer kleinen Küstenstadt namens Paraty mischte man hierfür Zuckerrohrschnaps mit Zucker, Limettensaft und Wasser, um so der furchtbaren Krankheit den Garaus zu machen.

Während der Kolonialisierung Brasiliens war der Caipirinha außerdem das Getränk des Landvolks und der Bauern. Ihnen haben wir zu verdanken, dass wir den Cachaça-Cocktail heute in jeder Bar bestellen können. Sie destillierten ihren Zuckerrohrschnaps oft selbst und hatten als Landwirte all die Zutaten zur Verfügung, die es für einen guten Caipirinha braucht.

Andererseits war die Verbreitung des Getränks in ländlichen Kreisen auch der Grund dafür, dass es zunächst eher in Verruf geriet. Vielleicht lässt sich daraus auch die Bedeutung des Namens ableiten – Caipirinha heißt nämlich schlichtweg „kleiner Hinterwäldler“. Erst im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden die Rezepte immer weiter angepasst und ins Rampenlicht gerückt – bis hin zur Rolle des Nationalgetränks Brasiliens. Eine echte Erfolgsstory also.

Heiß, heißer, Caipirinha – so geht’s

Der Cachaça-Cocktail wurde seither immer beliebter und wurde auch international zum Erfolg. Auf regionale Gegebenheiten angepasste Rezepte sind die logische Folge. In Brasilien nimmt man übrigens bis heute weißen, statt braunen Zucker für die Zubereitung – aber das nur am Rande.

Der neueste Twist ist warmer Caipirinha als echter Herbst- und Winter-Cocktail, was man sich in Brasilien wohl nur schwer vorstellen kann. Doch wir garantieren, dass ein Hot Caipi – wenn er denn richtig zubereitet wird – nicht nur warme Gedanken macht!


Heißer Caipirinha Rezept – simpel und gut

Zutaten:

  • 5 cl Cachaça 51 Pirassununga
  • 1 Bio-Limette
  • 2-3 TL brauner Rohrzucker (oder weißer, für die original brasilianische Variante)
  • 125 ml heißes (nicht mehr kochendes!) Wasser

Garnitur: Minzblätter, Sternanis und Limettenzeste

Zubereitung:

Die Limette mit heißem Wasser abwaschen, achteln und in ein hitzebeständiges Highball-Glas oder eine Glas-Tasse geben. Da für einen Hot Caipi kein Eis benötigt wird, ist im Glas mehr Platz für die anderen Zutaten und es kann dadurch etwas kleiner sein als im Sommer. Nun den Zucker dazu geben und mit einem Stößel oder Mörser sanft zerdrücken. Mit heißem Wasser auffüllen, durch den Cachaça ergänzen und umrühren. Minzblätter, Anissterne und Zeste obendrauf – fertig. Saúde!


Tipp: Ist bei Aufgießen mit dem heißen Wasser ein metallener Löffel im Glas, leitet dieser die Hitze ab und verhindert, dass das Glas wegen des Temperaturschocks platzt.


Heißer Caipi mit weißem Rum – leckere Variante

Die Original Caipirinha-Spirituose ist natürlich traditionellerweise Cachaça aus Brasilien. Doch wenn man sich den Caipirinha heiß macht, kann man auch zu einem anderen weißen Rum greifen. Die Kombination mit weißem Rum unterstützt die wohlige Wärme, die der heiße Cocktail verbreitet. Aus diesem Grund haben wir uns für Takamaka White Rum entschieden. Der Rum von den Seychellen wird wie Rhum Acricole oder auch Original Cachaca aus Zuckerrohrsaft gebrannt, anstatt aus Melasse wie die meisten anderen Rum-Sorten. Für einen heißen Caipi also der perfekte weiße Rum.


Zutaten:

  • 8 cl Takamaka White Rum
  • 2 Bio-Limetten
  • 2 EL weißer Rohrzucker
  • 250 ml heißes (nicht mehr kochendes!) Wasser

Garnitur: Zimtstange und Limettenzeste

Zubereitung:

Die Limetten heiß waschen, achteln und in ein Longdrink-Glas geben. Den Zucker darüber streuen und mit dem Mörser zerquetschen. Mit heißem Wasser und Rum auffüllen, dann die Zimtstange ins Glas stecken und umrühren. Garantiert lecker!


Tipp: Beim Zerschneiden der Limetten kann man darauf achten, die weißen Stränge im Inneren zu entfernen. Dadurch verhindert man, dass deren Bitterstoffe den Geschmack des Drinks zu stark beeinträchtigen.


Zum Wohl!

Elisa Hanusch

Elisa Hanusch


Das könnte Sie auch interessieren:

Rum Kokos Makronen Gin-Tonic mit Rosmarin genießen!

Winter-Cocktails: Rezepte für das Weihnachtsmarkt-Feeling zuhause

Pina Colada Makronen – Rezept für leckere Kokos-Rum-Makronen
Gin Tonic mit Rosmarin – Rezepte und Gin-Empfehlungen Winter-Cocktails: Rezepte für das Weihnachtsmarkt-Feeling zuhause