10 Spirituosen, die jeder mal getrunken haben muss!

Wenn es um das Thema edle alkoholische Getränke gibt, denken die meisten Menschen sofort an Wein. Wein genießt eine ausgezeichnete Reputation als "Getränk der Götter". Mit dem Saft der Reben werden viele Begriffe assoziiert, die alle eine positive Bedeutung haben, darunter zum Beispiel die Weinlese, die im goldenen Herbst stattfindet, Weinfeste, bei denen der edle Tropfen verkostet wird, zuvor werbewirksam präsentiert von einen wunderschönen Weinkönigin. Andere Bilder bringen Wein in Verbindung mit einem gemütlichen Abend zu Hause, verbracht mit der Liebsten bei einer Flasche Wein vor dem flackernden Feuer des Kamins oder mit dem Besuch eines vornehmen Restaurants, bei dem edler Wein bei Kerzenschein serviert wird.

Aber warum immer nur Wein? Auch in der Welt der Spirituosen gibt es edle Getränke, die von Kennern ebenso geschätzt werden wie eine auserlesene Flasche Wein. Lesen Sie hier, welche Spirituosen Sie unbedingt kennen müssen!

Solche guten Tropfen konsumiert niemand, um sich zu berauschen, vielmehr handelt es sich um Genussmittel im wahrsten Sinne des Wortes, die man sich auf der Zunge zergehen lässt. Ihr Geschmack und Aroma verwöhnen den Gaumen und stellen eine Sinneserfahrung dar, die man sein Leben lang nicht wieder vergisst. Die 10 Spirituosen, die jeder mal getrunken haben sollte, gehören ganz unterschiedlichen Kategorien an.

Dieses köstliche Destillat gehört zu den Qualitätsprodukten der Feinbrennerei Prinz aus dem österreichischen Hörbranz am Bodensee. Die Feinbrennerei kann schon auf mehr als 125 Jahre Erfahrung beim Destillieren edler Brände zurückblicken und wird bereits in der 4. Generation von der Familie Prinz geführt. Prinz Alter Williams 41 % entsteht aus Williamsbirnen. Die edle Birnen-Sorte gedeiht am Bodensee besonders gut und kann in dem milden Klima ihre volle Süße und Aroma entfalten. Der Birnenschnaps wird doppelt destilliert und bevor er abgefüllt wird einige Monate in Holzfässern gelagert. Diese Lagerung verleiht ihm seine typische Farbe, die an flüssiges Gold erinnert. Prinz Alte Williams Birne 41 % zeichnet sich durch einen milden, fruchtigen Geschmack aus und wird in traditionellen Bügelflaschen verkauft. Am besten schmeckt er mit einer Temperatur von 15 bis 17°C.

2. Prinz Original Hausschnaps Marille

Bei dieser Spirituose handelt es sich um ein weiteres Produkt aus dem umfangreichen Sortiment der Feinbrennerei Prinz. Prinz Hausschnaps 34 % wird aus Marillen gewonnen. Für den Hausschnaps werden nur auserlesene Marillen verwendet, die ihre volle Reife und somit ihr volles Aroma entfaltet haben. Die Früchte werden sorgfältig gesäubert, gewaschen und entsteint, ehe sie zu Maische verarbeitet und vergoren werden. Erst nach einer ausreichenden Reifezeit ist das Destillat mild und rund genug für den Prinz Hausschnaps 34 %. In Flaschen abgefüllt wirkt er fast ein bisschen wie ein Stück eingefangener Sonnenschein. Der Geschmack ist mild und fruchtig nach Marillen, fast wie ein Stück Sommer, das verzaubert und irgendwie in die Flasche gesperrt wurde.

3. Prinz Haselnuss-Schnaps

Haselnüsse sind, so wie andere Nüsse auch, eine Sorte von Schalenobst. Was liegt näher als der Gedanke, sie zur Herstellung von Obstbrand zu verwenden? Genau das hat die Feinbrennerei Prinz aus Hörbranz im österreichischen Bundesland Vorarlberg getan und führt in ihrem Sortiment den Prinz Haselnuss-Schnaps 40 %. Als Ausgangsstoff dienen Haselnüsse, die auch heute noch zum großen Teil mit der Hand geerntet werden müssen. Nach dem Schälen und Zerkleinern werden sie leicht angeröstet und in Alkohol mazeriert, ehe sie destilliert werden. Das Mazerieren wirkt ähnlich wie das Maischen und löst die wertvollen Inhaltsstoffe aus den geschroteten Kernen. In diesem Verfahren und im Anrösten liegt das Geheimnis des nussigen Geschmacks dieser Spezialität. Prinz Haselnuss-Schnaps 40 % schmeckt unvergleichlich mild und intensiv nach Haselnuss. Er wird am besten mit einer Temperatur von 12 bis 18°C getrunken.

4. Ziegler Wildkirsch Nr. 1 Edelbrand

Die Brennerei Ziegler stellt schon seit ca. 150 Jahren edle Obstbrände her, die damals und heute zum großen Teil aus den Obstgärten und Wäldern dieses fruchtbaren Landstrichs stammen. Der Obstbrand Ziegler Nr. 1 wird von Kennern zu Recht unter die Spitzenklasse der Obstbrände gezählt. Das Erzeugnis der Edelobstbrennerei Ziegler aus dem badischen Freudenberg zwischen Frankfurt und Würzburg ist kein gewöhnlicher Kirschbrand, sondern wird ausschließlich aus Wildkirschen hergestellt. Wildkirschen wachsen bis heute nur an vereinzelten Standorten, die nicht selten nur schwer zugänglich sind. Nur erfahrene Sammler kennen die Stellen und ernten die kleinen Früchte in mühsamer Handarbeit. Erschwert wird ihre Arbeit dadurch, dass die Wildkirsche fast immer als einzelner Baum wächst, mit einem Exemplar weit vom anderen entfernt. Die Mühe der Ernte wird aber reich belohnt, denn die Wildkirsche besticht mit einem viel intensiveren und fruchtigeren Aroma als ihre kultivierten Sorten. Dieses Aroma geht voll in den Ziegler Nr. 1 Wildkirschbrand über, der sich zudem durch eine unaufdringliche Süße auszeichnet. 

5. Unterthurner Waldler Waldhimbeergeist

Die Privatbrennerei Unterthurner in Marling bei Meran in Südtirol stellt seit 1947 edle Spirituosen her. Dazu gehören nicht nur Obstbrände, sondern auch Liköre, Grappa und andere Destillate. Zu den besten Erzeugnissen ihres Sortiments gehört der Unterthurner Waldler. Dabei handelt es sich um ein Destillat, das aus Waldhimbeeren gewonnen wird. Nur vollreife Waldhimbeeren von bester Güte werden für den Waldler verwendet, der ein intensives Aroma nach Himbeeren, gemischt mit feinen Noten von Vanille und Muskat, besitzt. Die Qualität des Original Unterthurner Waldler wurde durch mehrere renommierte Auszeichnungen bestätigt. Das Meisterstück Südtiroler Destillationskunst findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger.

6. Guglhof Williamsbrand

Aus der österreichischen Stadt Hallein in der Nähe von Salzburg kommt der Guglhof Williamsbrand, der weit über die Grenzen der Alpenrepublik hinaus geschätzt wird. Der Williamsbrand stellt nur einen Teil des Angebots der Brennerei dar. Zum Sortiment von Guglhof gehören auch Fruchtliköre und Bitter, Gin und sogar Single Malt Whisky. Beim Guglhof Williamsbrand handelt es sich um keinen gewöhnlichen Obstbrand, sondern um einen sogenannten Jahrgangsbrand. Das bedeutet, zur Herstellung des Guglhof Williamsbrand werden nur die besten Williamsbirnen eines Jahrgangs verwendet. Das Brennen findet noch ganz wie in der alten Zeit in kleinen Brennblasen aus Kupfer statt. Aus der Whiskyherstellung ist dieser Vorgang als Pot-Still Verfahren bekannt. Damit können jeweils nur kleine Mengen destilliert werden, die alle einen eigenen, charakteristischen Geschmack haben.

Beim Destillieren werden der Maische oder dem Destillat weder Zucker noch Aromastoffe dazugeben und der fertige Obstbrand wird auch nicht mit Bränden anderer Jahrgänge gemischt. Dadurch erhält jeder Jahrgangsbrand seinen ganz individuellen Geschmack, der für jeden Jahrgang ein wenig anders ausfällt. Nach langer Lagerung, die der Reifung und der Entfaltung seines lebendigen und frischen Aromas dient, wird der fertige Williamsbrand mit der Hand in dekorative Flaschen abgefüllt, die mit der Jahreszahl des entsprechenden Jahrgangs gekennzeichnet sind. Ein edler Tropfen, der zu vielen festlichen Anlässen passt und sich auch gut als Geschenk eignet.

7. Black Forest Whisky von Rothaus

Wenn von Spezialitäten aus dem Schwarzwald die Rede ist, denken die meisten Menschen an Schwarzwälder Schinken und Kirschtorte. Aber Whisky aus dem Schwarzwald? Gibt es denn so etwas überhaupt? Ja, seit 2006 wird von der Badischen Staatsbrauerei Rothaus in der Nähe von Titisee-Neustadt nicht nur köstliches Bier gebraut, sondern auch erlesener Whisky angeboten. Der Black Forest Whisky von Rothaus ist ein sogenannter Single Malt Whisky. Das bedeutet, dass der edle Tropfen nur aus einer einzigen Brennerei stammt und nicht mit anderen Whiskys vermischt (verschnitten) wird. Zudem wird er ausschließlich aus gemalzter Gerste (engl. Malt) hergestellt. Der Black Forest Whisky von Rothaus reift mindestens 3 Jahre lang in Fässern aus amerikanischer Weißeiche, in denen zuvor Bourbon gelagert wurde. Sein Geschmack hat eine Süße, die mit der von Honig vergleichbar ist, aus dem man eine fruchtige Malt-Note herausschmecken kann. Das Bouquet ist aromatisch mit einer Note von Vanille, die von der Lagerung in Bourbon Fässern herrührt. Auch im Abgang ist der Black Forest Whisky von Rothaus angenehm und weich im Geschmack. Die knapp 1.500 Flaschen des ersten Jahrgangs, die 2009 auf den Markt kamen, waren innerhalb kürzester Zeit vergriffen, so begehrt waren sie bei den Kunden.

Die Brennerei Ziegler im malerischen Städtchen Freudenberg an der Main-Schleife gelegen, ist vor allem durch ihre edlen Obstbrände bekannt. Die Destillerie hat eine lange Tradition, die bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückgeht. Eine lange Tradition bedeutet aber nicht, dass die Brennerei Ziegler nicht bereit ist, neue Wege zu gehen. Der Erfolg, den sie mit ihrem neuen Produkt Ziegler Gin verzeichnen konnte, gab ihr Recht. Ziegler Gin ist ein klassischer Gin mit weichem Charakter, der sich mit vielen Tonics oder Orangensaft mischen lässt, aber auch pur ein echter Genuss ist. Sein Bouquet zeigt einen intensiven Duft nach frischen Wacholder, dem wichtigsten Bestandteil des Ziegler Gin. Dieser angenehme Duft wird durch die Zugabe von Kräutern, die in der Tradition der Ginherstellung auf Englisch Botanicals genannt werden, unterstützt.

Um welche Kräuter in welchem Umfang es sich handelt, wird von jedem Gin-Hersteller als streng gehütetes Geheimnis betrachtet, da es dem jeweiligen Gin seinen unverwechselbaren Charakter verleiht. Eine weitere Zutat, Zitronenzesten, ist dagegen kein Geheimnis. Sie verleiht dem Gin eine angenehme Frische. Zitronenzesten sind hauchdünne Streifen, die aus der äußersten, gelben Schicht der Zitronenschale geschält bzw. geraspelt werden. Die Marke Ziegler Gin wird übrigens als G=in³ geschrieben (gesprochen Gin Dry).

9. Marzadro Le Diciotto Lune Grappa Stravecchia

Die Destillerie Marzadro wurde 1949 in der norditalienischen Provinz Trentino gegründet, die an Südtirol angrenzt. Das Unternehmen legte von Anfang an auf die Qualität ihrer Produkte größten Wert. Das betrifft auch den Marzadro Le Diciotto Lune Grappa Stravecchia. Dabei handelt es sich um einen Grappa, einer traditionellen Spirituose, die einst als Getränk der Bauern und Armen galt, weil sie aus Trester, dem Rückstand, der beim Pressen der Trauben entsteht, besteht. Der Marzadro Le Diciotto Lune Grappa Stravecchia wird aus 5 verschiedenen Trestern destilliert. Dabei handelt es sich um die Sorten Chardonnay, Merlot, Muskat, Marzemino und Teroldego, die alle aus der Region des Trentino kommen.

Um sein volles Aroma zu erreichen, wird der Grappa für 18 Monate in Fässern aus dem Holz von Eichen, Robinien, Eschen und Kirschen gelagert, die dem Marzadro Le Diciotto Lune Grappa Stravecchia seine herrliche Farbe, die an Bernstein erinnert, und seinen seidenweichen Geschmack verleihen. Der Grappa ist reif und ausgewogen und zeichnet sich durch einen langen Abgang aus. Bei der IWSC 2013 (International Wine & Spirit Competition) wurde der Marzadro Le Diciotto Lune Grappa Stravecchia als beste Spirituose seiner Klasse ausgezeichnet.

Unter der Marke Hauser bietet die Destillerie Freihof im österreichischen Ort Lustenau in der Nähe des Bodensees verschiedene Obstbrände an, die nach alter bäuerlicher Tradition gebrannt wurden. In der Gegend rund um den Bodensee wird seit langer Zeit Obst angebaut. Besonders Williamsbirnen gedeihen in dem milden Klima prächtig. Aus diesem und anderem Obst brannten die Bauern früher ihren eigenen Schnaps, den sie Hauser nannten. Der Hauser Williams Birnen Schnaps mit Honig lehnt sich an diese Tradition an und gehört zu den Spitzenprodukten der Freihof Destillerie. Die Williamsbirnen haben an und und für sich schon einen fruchtigen und angenehmen Geschmack.

Durch den Zusatz von Honig wird dieser Geschmack noch verbessert. Das widerspricht nicht den strikten Qualitätsansprüchen der Freihof Destillerie, weil der Blütenhonig ebenfalls ein Naturprodukt ist, das aus Bienenstöcken der Region stammt. Hauser Williams Birnen Schnaps mit Honig kombiniert den typischen fruchtigen Geschmack der Williamsbirne mit der dezenten, unaufdringlichen Süße des Honigs. Das macht diesen Obstbrand zu einer wahren Gaumenfreude. Die Freihof Destillerie gewährt für alle ihre Produkteeine Qualitätsgarantie, ein wesentlicher Grund, warum dieser Schnaps immer beliebter wird.