Telefonische Beratung direkt vom Spirituosen Spezialisten: 0049 (0)7522-78926710

Prinz

Prinz

Schnäpse & Edelbrände von der Feinbrennerei Prinz aus Vorarlberg

Mit der Erfahrung vieler Generationen werden bei Prinz aus dem besten Obst der Region herausragende Schnäpse und Edelbrände destilliert. Malerisch eingebettet zwischen Alpen und Bodensee steht die Feinbrennerei Prinz aus Hörbranz für herausragend feine Tropfen, milde Schnäpse und die einzigartigen Brände mit Hafele-Garantie. Erfahren Sie hier mehr über Schnaps von der Feinbrennerei Prinz...

Unsere Top-Angebote für Schnäpse & Edelbrände von Prinz:

Artikel 1 bis 15 von 197 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 15 von 197 gesamt

In absteigender Reihenfolge
pro Seite

Gitter  Liste 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Prinz: Feinste Destillate aus dem Besten der Natur seit 1886

Man hat hier in Hörbranz nicht erst gestern damit begonnen, Obstschnaps zu destillieren. Bereits 1886, zu Zeiten des seligen Kaisers Franz Joseph, gründete der Küfer Thomas Prinz die Brennerei, die bis heute stolz seinen Namen trägt. Aus dem Obst der Region, von benachbarten Bauern rund um den Bodensee, wollte man den besten Schnaps der Monarchie brennen. Die Welt hat sich seither verändert, aber die Grundprämisse blieb bestehen: Feinste Spirituosen aus dem Besten der Natur zu brennen. Diesem Prinzip blieb der Familienbetrieb über all die Jahre und von Generation zu Generation hinweg treu.

 

Die Bodenseeregion prägt den Geschmack von Prinz-Schnaps

Man hätte sich kaum eine bessere Region aussuchen können, um eine Brennerei zu gründen: Zwischen den Gipfeln der Alpen und der sanften Hügellandschaft um den Bodensee reiht sich Obsthain an Obsthain. Hier bekommt man natürliches Obst von traditionellen bäuerlichen Hofwirtschaften, hier steht in jeder zweiten Besenwirtschaft auch eine Brennerei im Hinterhof - und von hier bezieht die Feinbrennerei Prinz in Hörbranz den Großteil des Obstes für ihre feinen Brände & Schnäpse. Die Philosophie ist klar: Nur aus bestem Obst kann man gute Spirituosen brennen. Stimmt die Qualität des Ausgansgproduktes nicht, kann daraus auch kein Weltklasseschnaps entstehen. Aus dieser Erkenntnis resultiert die unbedingte Entscheidung zu Qualität statt Quantität: Alles beginnt bei der Obstauswahl.

 

Der Prinz Hausschnaps: Das unverwechselbare Original

Wer Prinz sagt, meint oft Hausschnaps. Dieser einzigartige Klassiker mit feinstem Marillendestillat schmeckt mit seinen 34 % Vol. fruchtig, mild und im Abgang schön weich. Der typisch österreichische Marillen-Hausschnaps wird bei der Feinbrennerei Prinz in Hörbranz aus vollreifen Marillen besonders schonend destilliert. Dadurch übersteht besonders viel vom feinen Fruchtgeschmack den Brennvorgang und findet seinen Weg in die Flasche - und in das Glas von Liebhabern und Genießern auf der ganzen Welt.

 

Prinz Hausschnaps: Das Original im Experten-Urteil




















Prinz steht für milden Schnapsgenuss

Die Zeiten, in denen Obstschnäpse brennen mussten, sind lange vorbei. Moderne Vakuumbrenntechnik erlaubt es, in Kombination mit dem Wissen und Können vieler Generationen, besonders milde Destillate zu erzeugen, die auch sensible Gaumen nicht überfordern. Besonders beliebt bei den Freunden des milden Spirituosengenusses sind neben dem Hausschnaps auch die 34%igen "-las" aus Hörbranz: Himbeerla, Birnerla, Honig-Birnerla, Erdbeerla, Nusserla, Pfirserla, Kirscherla, Zwetschgerla und Zirberla.

 

Prinz Himbeerla: Der milde Himbeerschnaps




















Die Alten Sorten von Prinz: Doppelt gereift für höchste Ansprüche

Die Alten Sorten von Prinz teilen allesamt eine Gemeinsamkeit, die sie von den anderen Spirituosen der österreichischen Feinbrennerei unterscheidet: Sie reifen doppelt in Steingut und Holzfass. Die doppelte Reifung beginnt nach dem besonders schonenden Destillationsverfahren in den fast mannshohen "Hafele"-Steingutgefäßen im Keller unter dem alten Brennereigebäude. Hier haben die feinen Obstschnäpse mehrere Jahre Zeit, um ihren sortentypischen Geschmack voll auszubauen, um im Austausch mit der Luft (die Hafele sind nicht hermetisch abgesiegelt, sondern erlauben Luftzirkulation) runder und damit harmonischer zu werden. Damit allerdings noch nicht genug, denn nach der Zeit im Hafele kommt das Destillat für das perfekte Finish noch in Barrique-Fässer. Hier bekommt der vormals klare Obstschnaps seine Farbe und zusätzliche Aromen aus dem Holz - die Verdedelung des einfachen Obstschnapses zur Edelspirituose wird hier abgeschlossen. Das Angebot an Alten Sorten von Prinz bei mySpirits kann sich übrigens sehen lassen: Alte Marille, Alte Williamsbirne, Alte Wald-Himbeere, Alte Haselnuss, Alte Kirsche, Alte Haus-Zwetschke & Alter Bodensee-Apfel.


Wir verkosten die Alte Williamsbirne von Prinz




















 

Höchste Reinheit: Edelbrände mit Hafele-Garantie

In der obersten Qualitätskategorie spielen die Edelbrände mit Hafele-Garantie von Prinz. Die schlanken Flaschen begeistern durch ihren Inhalt: Vollkommen klar, absolut unverfälscht, nichts als das reine Obst. Das kompromisslose Bekenntnis zum Minimalismus entspricht der Konzentration auf das Wesentliche. Das beste Obst, wo immer möglich aus regionalem Anbau, wird aufwändig mehrfach destilliert - besonders schonend, bei niedrigen Temperaturen, für ein Destillat der allerhöchsten Qualitätsstufe. Für die Reifung wird nicht auf Edelstahl oder Holz zurückgegriffen, sondern für die historischen "Hafele"-Steingutgefäße. Diese Zeugen vergangener Zeiten stehen für den Respekt vor der eigenen Tradition, welche bei Prinz tagtäglich gelebt wird. Die Besonderheit des Hafele: Das Destillat kann hier atmen (wie im Holzfass), verändert aber seinen Charakter nicht durch die Übernahme von Aromastoffen aus dem Fass selbst. Das Hafele fügt dem Schnaps keine externen Geschmacksnoten hinzu, sodass der Edelbrand ausschließlich nach der verwendeten Frucht schmeckt. Brennkunst auf höchster Stufe - mit der Original Hafele-Garantie von Prinz: Traubenkirsch-Brand, Marillen-Brand, Wild-Preiselbeer-Brand, Williams-Birnen-Brand... die meisten bekannten Obstschnaps-Klassiker bekommt man mittlerweile auch als Edelbrand aus dem Hafele. Dazu kommen die feinen 333-Brände: Hafele Brand 333 Johannisbeere, Hafele Brand 333 Brombeere, Hafele Brand 333 Waldhimbeere und die Krönung, den Hafele Brand 333 Cuvée.

 

Praxistipps: So schmeckt der feine Schnaps von Prinz am besten

Schnaps soll, wie jedes andere Genussprodukt auch, in erster Linie Freude machen. Und weil Genuss eine absolut subjektive Kategorie ist, haben wir individuelle Vorlieben und Favoriten. Das betrifft sowohl unseren Lieblingsschnaps als auch die Art und Weise, wie wir ihn am liebsten genießen. Darum sollen unsere Tipps an dieser Stelle auch genau das sein: Tipps - und keine Regeln.


Schnapskelche wie dieser sind unten bauchig und verjüngen sich nach oben, um für die perfekte "Nase" zu sorgen. Außerdem sind sie dünnwandig, um bei Bedarf die Trinktemperatur über die Handwärme anpassen zu können

Das richtige Glas, um Spirituosen aus Obst zu verkosten

Den Großteil des Geschmacks, auf jeden Fall der Aromenvielfalt im Schnaps, nehmen wir nicht erst über Zunge und Gaumen wahr, sondern über die Nase. Was wir schmecken ist davon abhängig, was wir riechen. Und wir riechen am besten, wenn das Glas uns ein wenig entgegenkommt. Während in einem breiten Tumbler die feineren Aromanuancen zu schnell verfliegen und wir außer Alkohol nicht mehr viel in der Nase registrieren, liefert das typische "Stamperl" zwar die urige Wirtshausatmosphäre, aber ebenfalls nicht das olfaktorische Maximum. Optimal geeignet zum Verkosten von Obstschnaps ist der Schnapskelch. Die nach oben hin verjüngte Form fokussiert die flüchtigen Aromen genau in dem Bereich, in dem wir sie "erschnuppern" wollen - wir bekommen die volle Frucht, aber nicht die Alkoholkeule in die Nase. Das macht Freude - und Vorfreude auf den ersten Schluck.


Die richtige Temperatur für den perfekten Genuss

Wichtig für Geruchs- und Geschmacksempfinden ist die richtige Trinktemperatur. Die Daumenregel bei hochprozentigen Spirituosen mit spannendem Obst-Bouqet: ungefähr bei Zimmertemperatur genießen. Im Bereich zwischen 17° und 19° Celsius entfalten Schnäpse und feine Brände ihre Aromenvielfalt am besten, wir riechen und schmecken am meisten. Kühler (bspw. mit Eis) nehmen wir weniger vom Eigengeschmack der Spirituose wahr. Dagegen tritt bei höheren Temperaturen der Alkohol auf Kosten des Fruchtgeschmacks unangenehm in den Vordergrund und dominiert das Gesamterlebnis.

 

 

Unsere Top-Angebote für feinste Schnäpse und Edelbrände von Prinz

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken